Im Internet ist vor kurzem eine neue Suchmaschine in die offene Betaphase gestartet, die sich ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt hat. Wordnik, so der Name der Webseite, versteht sich als "kontinuierlich fortlaufendes Projekt, das sich der Aufgabe der Entdeckung aller Wörter und jeglicher dazugehörender Informationen verschrieben hat", so die Information auf der entsprechenden Homepage.

Im Internet ist vor kurzem eine neue Suchmaschine in die offene Betaphase gestartet, die sich ein sehr ambitioniertes Ziel gesetzt hat. Wordnik, so der Name der Webseite, versteht sich als "kontinuierlich fortlaufendes Projekt, das sich der Aufgabe der Entdeckung aller Wörter und jeglicher dazugehörender Informationen verschrieben hat", so die Information auf der entsprechenden Homepage. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um eine neuartige Form eines Online-Wörterbuchs, das neben den herkömmlichen Begriffserklärungen und Definitionen auch mit zusätzlichem Material aus dem Web-2.0-Sektor gefüttert wird. So finden sich in den Ergebnissen zu Suchanfragen beispielsweise Bilder des Foto-Portals Flickr, Textbeiträge des Micro-Blogging-Diensts Twitter und alle möglichen sonstigen User-generierten Inhalte. Ganz im Sinne einer offenen Wissensplattform à la Wikipedia sind zudem auch die Nutzer selbst dazu eingeladen, ihren eigenen Beitrag in Form von neuen Wörtern oder Kommentaren zu leisten.