Eine unabhängige Beurteilung von Kfz-Händlern im Internet wäre für die meisten Konsumenten eine wichtige Entscheidungshilfe. Und würde auch mehr Kunden ins Autohaus bringen, zeigt eine Umfrage.

Hotels, Versandhändler, Restaurants oder Immobilien – in den meisten Branchen sind Bewertungsmechanismen im Internet gängig. Auch der Autohandel kann von mehr Klarheit für Kunden profitieren: Für mehr als die Hälfte der deutschen Autofahrer wäre eine unabhängige Beurteilung im Web eine echte Entscheidungshilfe, hat das Kfz-Portal mobile.de herausgefunden. Demnach würden drei Viertel der Befragten bei einem Autokauf ihre Händlerwahl davon abhängig machen. 54,5 Prozent wären sogar bereit, bei einem positiv bewerteten Händler höhere Preise zu zahlen.

Mobile.de will daher nach Abschluss einer im Juli startenden Testphase Händlerbewertungen fest ab 2016 etablieren. "Konsumenten und Händler werden beide profitieren: Langfristig sorgen wir mit Händlerbewertungen bei unseren Endkonsumenten für mehr Klarheit beim Autokauf", ist mobile.de-Geschäftsführer Malte Krüger überzeugt. "Das bringt unterm Strich mehr Kunden ins Autohaus." Gleichzeitig erhielten Autohändler Zugang zu wertvollem Kundenfeedback. "Damit können sie ihre Stärken und mögliche Schwachpunkte erkennen und bearbeiten."

Onlinebewertungen wichtige Entscheidungshilfe

Laut der aktuellen Studie würden 52,2 Prozent der deutschen Autofahrer unabhängige Bewertungen im Internet als Hilfe beim Autokauf wahrnehmen. Dabei ist der Anteil der Befürworter unter den Gebrauchtwagenbesitzern mit 55,1 Prozent etwas höher als bei den Eigentümern von Neuwagen (49,3 Prozent). Junge Autokäufer treiben den Trend voran: Die Mehrheit der 18 bis24-jährigen Autofahrer (60 Prozent) spricht sich klar für Beurteilungsmöglichkeiten aus, auch bei den 25 bis 34-, den 35 bis 44- und 45 bis 54-Jährigen sind es je mehr als die Hälfte der Befragten. In den Altersgruppen 55 bis64 Jahre und 65 plus sind 46,8 und 39,7 Prozent der Meinung, dass Onlinebewertungen sie unterstützen würden.

Wie relevant unabhängige Onlinebewertungen sind, zeige sich darin, dass sich die große Mehrheit der Autofahrer (75,1 Prozent) bei der Wahl des Händlers davon beeinflussen ließe. "Wir wissen, dass sich alle Gebraucht- und 80 Prozent der Neuwagenkäufer im Internet informieren. Aber das 'Finden' im Internet reicht allein nicht mehr. Onlinenutzer wollen bereits mit einer ersten Einschätzung und einem guten Gefühl zum Händler ihrer Wahl fahren", so Krüger. "Vor diesem Hintergrund unterstreichen die Befragungsergebnisse, wie wichtig das qualifizierte und auf die Kundenbedürfnisse ausgerichtete Agieren im Web für ein erfolgreiches Geschäft ist."

Zahlungsbereitschaft bei positiv bewerteten Händlern größer

Die Befragung zeige zudem, dass Autofahrer grundsätzlich bereit sind, bei besonders positiv bewerteten Händlern mehr Geld auszugeben. Über die Hälfte der Befragten (54,5 Prozent) gibt dies an. 40,4 Prozent von ihnen würden 3 bis 5 Prozent mehr zahlen – jeder Fünfte würde sogar 6 bis 10 Prozent mehr oben drauf packen. Dabei sitzt der Euro bei den Herren noch lockerer als bei den Damen: 57,2 Prozent der Männer und 51,9 Prozent der Frauen würden laut Umfrage für ein Auto von gut beurteilten Händlern mehr zahlen. Im Übrigen sei den deutschen Autofahrern die Vertrauens- und Glaubwürdigkeit bei einem Autokauf aber relevanter als der Preis. Für 32,4 Prozent der Befragten ist die Seriosität das entscheidende Kriterium, für 31,7 Prozent ist es der faire Preis.

Auf die Fragen, welches Bild sie von einem gut bewerteten Autohändler haben, nannte die Mehrheit der Teilnehmer die Stichworte vertrauens-/glaubwürdig oder seriös (67 Prozent) und service-/kundenorientiert (64,7 Prozent). Auch das Kriterium "kompetent" wird häufig (58,4 Prozent) mit einer guten Bewertung in Verbindung gebracht. "Im Internet fällt in Sekunden die Entscheidung, ob ein Händler besucht wird oder nicht", sagt Krüger. "Mehr und mehr werden diejenigen entscheidende Marktvorteile erlangen und Erfolg haben, die im Internet mit Vertrauenswürdigkeit, Klarheit und besonderem Service überzeugen. Das gilt für den Handel mit Gebraucht- wie Neufahrzeugen gleichermaßen."