Der Onlinekauf wird für Konsumenten ­immer selbstverständlicher. Auch M­obile-Shopping kann mit beeindruckenden ­Zuwachsraten aufwarten.

Die Online- und Versandhändler konnten 2010 mal wieder einen neuen Rekord feiern: Mit 30,3 Milliarden Euro durchbrach der Umsatz erstmals die 30-Milliarden-Grenze, meldet der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh).

Das entspricht einem Plus von 1,2 Milliarden Euro oder 4,1 Prozent im Vergleich zum Jahr 2009. Auch der Anteil am Einzelhandel stieg um 0,4 Zähler auf den neuen Spitzenwert von 7,8 Prozent.

10 Prozent mehr Käufer

Zudem finden auch immer mehr Kunden den Weg ins Web: Im vergangenen Jahr haben rund 38,1 Millionen Deutsche zwischen 14 und 69 Jahren Waren oder Dienstleistungen im Internet gekauft, so das Ergebnis der Studie „Online Shopping Survey 2011" der Marktforscher von Enigma GfK.

Das waren vier Millionen Onlineshopper mehr als im Jahr davor. Davon buchten 18,5 Millionen Konsumenten Reisen online und 10,1 Millionen Verbraucher kauften etwas bei Privatpersonen.

Bücher beliebt

Die Rangliste der beliebtesten Produkte wird weiterhin angeführt von Büchern mit 18,9 Millionen Käufern, gefolgt von Bekleidung mit 17,2 Millionen, Veranstaltungstickets mit 13,3 Millionen, Tonträgern mit 11,3 Millionen und Hotelübernachtungen mit 10,9 Millionen.

Der stärkste Zuwachs entfiel demnach mit einem Plus von vier Millionen Onlinekäufern abermals auf Bücher, gefolgt von Hotel­übernachtungen mit einem Plus von 3,4 Millionen und Tonträgern mit 2,8 Millionen.

Amazon war 2010 der Händler mit den meisten Kunden: Mit 24,7 Millionen Onlinekäufern hat sich der Händler den Spitzenplatz von eBay mit 20,9 Millionen zurückgeholt. Weltbild zog mit 7,6 Millionen Onlinekunden erstmals an Otto vorbei auf Platz drei - und hat damit den höchstplatzierten Webshop eines Multichannel-Händlers. Die frühere Nummer drei Otto.de kommt mit sieben Millionen Webkunden auf Platz vier, Tchibo mit 5,5 Millionen auf Platz fünf.

Deutschland wird mobil

Auch die Zahl der Nutzer, die im vergangenen Jahr vom Handy aus im Internet surften, stieg um 4,7 Millionen auf 10,6 Millionen: Das entspricht einem Zuwachs von 79 Prozent. Die Zahl derjenigen, die das Mobiltelefon für Transaktionen nutzen, legte dabei von 2,1 Millionen im Jahr 2009 um 157 Prozent auf 5,4 Millionen zu.

Spiele luden 2010 rund 2,6 Millionen Handynutzer herunter, Musik 2,1 Millionen und Onlinebanking per Handy erledigten 1,9 Millionen Nutzer. Gleich danach folgt Mobile-Shopping jenseits des reinen Downloads mit 1,4 Millionen Kunden.