Der Wohnaccessoires-Anbieter Butlers erzielte im Jahr 2012 einen Umsatzrekord und will seine Multichannel-Strategie weiter ausbauen.

Das Kölner Familienunternehmen Butlers blickt auf sein umsatzstärkstes Jahr zurück. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Erlöse 2012 um 15 Prozent auf rund 103 Millionen Euro. Alleine im Dezember wurde ein Rekordumsatz von 21 Millionen Euro generiert.

"Das Weihnachtsgeschäft hat unsere Erwartungen übertroffen", sagt Wilhelm Josten, Butlers-Gründer und Geschäftsführer. "In nur einer Woche gingen 240.000 Christbaumkugeln über die Ladentheke, das spricht für sich."

Ein weiterer Grund für die positive Umsatzentwicklung war der Ausbau des Online-Möbelhandels. Seit der Publikation des ersten Möbelkatalogs "Wohnstücke" im Oktober wurden rund 40.000 Möbelstücke verkauft. Eine Neuauflage des Katalogs mit einer deutlichen Erweiterung auf insgesamt 300 Seiten wird voraussichtlich im 3. Quartal 2013 veröffentlicht.

Den Wachstumskurs will das 1999 gegründete Unternehmen auch im laufenden Jahr weiter forcieren. Wichtigster Treiber hierfür soll der Ausbau des Multichannel-Vertriebs sein. "Dank unserer guten Eigenkapitalausstattung, die mit 30 Prozent weit über dem Durchschnitt des deutschen Mittelstands liegt, sehen wir uns für die weitere Expansion bestens gerüstet", so Wilhelm Josten. Butlers betreibt aktuell 150 Geschäfte, 48 davon im europäischen Ausland.

DH