Der Onlinehandel bleibt eine Wachstumsbranche. Im vergangenen Jahr legten die Umsätze abermals zu, meldet der Branchenverband BEVH.

Die besten Prognosen sind immer die, die die Realität abbilden. Im März 2015 hatte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) vorhergesagt, welches Volumen der deutsche Onlinehandel im vergangenen Jahr haben werde.

Jetzt fühlt sich der BEVH bestätigt - was wiederum den steten Boom der Branche dokumentiert. Denn die deutschen Onlinehändler verzeichneten laut Verband im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 46,9 Milliarden Euro - 2014 waren es noch 41,9 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Anteil von 89,6 Prozent am Gesamtumsatz des Interaktiven Handels (Online- und Versandhändler), die insgesamt 52,4 Milliarden Euro umsetzten. 2014 betrug der Gesamtumsatz rund 49 Milliarden Euro.

40.000 Verbraucher befragt

Die aktuellen Zahlen basieren auf der Zusammenarbeit des BEVH mit der Gesellschaft für Innovative Marktforschung (Heidelberg), bei der über das gesamte Jahr 2015 verteilt 40.000 Verbraucher zu ihrem Ausgabeverhalten im Online- und Versandhandel befragt wurden.

"Unsere Prognose aus dem März des vergangenen Jahres hat sich im Wesentlichen bestätigt. Nun arbeiten wir daran, viele Details, einzelne Sparten und Entwicklungen auszuwerten. Die Gesamtergebnisse der Studie werden wir im Februar veröffentlichen," sagt Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des BEVH.