Im Internet gibt es keine Ländergrenzen. In der echten Welt schon: Die Redaktion von Der Handel hat die Angebote der Logistik-Dienstleister für den Versand ins Ausland zusammengestellt.

In wie viele Länder kann ein Händler bei Ihnen Ware verschicken? Wohin liefern Sie nicht?


Swiss Post International Germany: Swiss Post versendet in 220 Länder. Als ein Postunternehmen gehört Swiss Post dem Weltpostverein an und ist somit an das globale Postnetz eingebunden, dieses gilt weltweit. Beispielsweise können über Swiss Post Kleinwaren bis zwei Kilogramm weltweit versandt werden und über unser Produkt B2C Parcel, Pakete bis zu 31,5 Kilogramm in neun Ländern. Händler sollten aber unbedingt die Zollvorschriften beachten.

DHL: Grundsätzlich kann ein Händler mit uns in mehr als 220 Länder weltweit versenden.

UPS: Wir bieten unsere Dienstleistungen in mehr als 220 Ländern und Gebieten an. UPS liefert nicht in Länder, die zum Beispiel durch ein Embargo ausgeschlossen sind oder in Gebiete, die durch kriegerische Auseinandersetzungen oder andere Faktoren zu unsicher sind.

Hermes Europe: Grundsätzlich können mit Hermes Pakete in folgende Länder versendet werden: Belgien, Bulgarien, Dänemark (außer Grönland, Färöer), Estland, Finnland (außer Aland), Frankreich (außer Überseegebiete), Griechenland, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (außer Überseegebiete), Irland, Italien (außer Campione d'Italia, Livigno, Vatikanstadt, San Marino), Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, die Niederlande (außer Überseegebiete), Österreich, Polen, Portugal (außer Azoren, Madeira), Rumänien, Schweden, Schweiz, die Slowakei, Slowenien, Spanien (außer Kanarische Inseln, Ceuta, Melilla), die Tschechische Republik, Ungarn.

Bei großen geschäftlichen Auftraggebern sind Liechtenstein und die Schweiz ausgenommen. Bei Kunden des Hermes ProfiPaketService sind Bulgarien, Griechenland und Rumänien ausgenommen. Der Hermes ProfiPaketService ist eine webbasierte Lösung, mit der Onlinehändler den Versand von bis zu fünfstelligen Paketzahlen im Tagesgeschäft beauftragen können. Über den ProfiPaketService bieten wir den Versand in die Schweiz und nach Liechtenstein an.

FedEx: FedEx Express bietet einen Versand zu jeder US-Adresse und in mehr als 220 Länder und Regionen der Welt an. Hierbei nutzen wir unser weltweites Luft- und Bodennetzwerk für die Auslieferung von zeitsensitiven Sendungen zu einem genau definierten Zeitpunkt

Kann ein Händler alles überall hin verschicken oder gibt es beispielsweise Beschränkungen bei verderblichen Lebensmitteln wie Schokolade im Hochsommer oder sperrigen und schweren Gütern?

Swiss Post International Germany: Bei verderblichen Lebensmitteln oder Waren, die einen besonderen Transport erfordern, sollte sich der Händler vorab mit dem Hersteller oder Produzenten in Verbindung setzen.

DHL: Der Versender ist (wie immer) für die geeignete Verpackung verantwortlich und muss die jeweiligen Einfuhrbestimmungen der einzelnen Länder erfüllen, insofern gibt es durch diese bedingt jeweils landesspezifische Einfuhrbeschränkungen etwa für Lebensmittel.

UPS: Verderbliche Lebensmittel sind nach den allgemeinen Beförderungsbedingungen ausgeschlossen. Unter bestimmten Bedingungen (Verpackung, Laufzeiten) ist es für Vertragskunden von UPS aber möglich, auch verderbliche Produkte zu befördern. Dies muss im Einzelnen geprüft werden. So gibt es Händler, die Fleischprodukte, Meeresfrüchte und Kuchen sowie Schokolade mit UPS versenden.

Hermes: Mit dem Hermes ProfiPaketService können Standardsendungen mit einer Abmessung von maximal 120 Zentimeter (längste + kürzeste Seite) der Paketklasse XS, S, M und L mit einem Einzelgewicht bis zu 25 Kilogramm (Bei Sendungen in die Schweiz/Liechtenstein: 20 Kilogramm) versendet werden. Große geschäftliche Auftraggeber können Standardsendungen mit einer Abmessung von maximal 120 Zentimeter (längste + kürzeste Seite) der Paketklasse XS, S, M und L mit einem Einzelgewicht bis zu 31,5 Kilogramm versenden.

Vom Versand grundsätzlich ausgeschlossen sind Sendungen, deren Beförderung gegen gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen verstößt. Außerdem sind Sendungen von außergewöhnlichem oder schwer schätzbarem Wert wie Kunstwerke, Münzen, Banknoten, Briefmarken, übertragbare Handelspapiere, Edelmetalle, Edelsteine und Industriediamanten vom Versand ausgenommen. Verderbliche Güter werden ebenfalls nicht transportiert. Sperrgut wird im Rahmen der oben genannten Abmessungen transportiert.

FedEx: Bei allen Waren - jedoch insbesondere bei verderblichen Gütern wie Lebensmitteln - gilt es, die Ein- und Ausfuhrbestimmungen der jeweiligen Länder zu beachten. Nicht jede Ware kann aus und in jedes Land versendet werden. Für Gefahrgüter oder Sendungen, die beispielsweise in Trockeneis verpackt werden müssen, bieten wir spezielle Services an. Gleiches gilt für Import- oder Exportsendungen, die besonders verzollt werden müssen.

Wie sieht es mit den Retourenabwicklung im Ausland aus?

Swiss Post International Germany: Händler sollten ihren internationalen Sendungen ein vorfrankiertes Retourenlabel beilegen oder dem Kunden zuschicken. Eine solche Retourenlösung hat Swiss Post im vergangenen Jahre für den internationalen Distanzhandel aufgebaut. Damit können Versandhandelskunden Kleinwaren bis zu einem Gewicht von zwei Kilogramm kostenlos aus 18 Ländern Europas zurücksenden. Zum Beispiel, um die Ware umzutauschen. Die Kosten für die Rücksendung übernimmt der Distanzhändler. Beispielsweise erzielen E-Commerce-Anbieter mit diesem Service für ihre Kunden einen Wettbewerbsvorteil im internationalen Geschäft, da die kostenlose Rücksendung noch nicht in allen Ländern verbreitet ist.

Zudem ist es wichtig bei Sendungen ins Ausland darauf zu achten, dass die Adresse korrekt geschrieben wird, um Retouren wegen Unzustellbarkeit zu vermeiden.
Händler sollten zuvor gemeinsam mit Swiss Post definieren, was mit Retouren aus dem Ausland geschehen soll. Wir bieten hier zum Beispiel die Möglichkeit, Sendungen aus dem Ausland von geringem Wert direkt zu vernichten. Das kann kostengünstiger sein, als die Ware an den Absender in Deutschland zurückzuschicken. Bei Retouren von Ländern außerhalb der EU übernimmt Swiss Post auch die komplette Verzollung.
Wir beraten Händler/Versender ebenfalls bereits vor dem Versand über die geeignete Verpackung und übernehmen auf Wunsch auch das Fulfillment. Diese Verpackung kann in den meisten Fällen auch genutzt werden, um die Ware sicher und heil zurückzuschicken.

DHL: DHL Paket bietet bereits für rund 20 Länder eine durchgängige Retourenlösung an, weitere sollen folgen. Hier findet eine enge Zusammenarbeit zwischen den Bereichen DHL Paket und DHL Global Mail statt.

UPS: Wir bieten verschiedene Optionen für die Rückholung von Sendungen in der Europäischen Union und weltweit an.

Hermes: Beim Hermes B2C Versand können private Endkunden im Ausland ihre Retouren an der Haustür abholen lassen. In Österreich ist wie in Deutschland die Retourenabgabe im Hermes PaketShop möglich. Lediglich in Griechenland bieten wir derzeit keinen Retourenservice an.

FedEx: Bei einer Retourenabwicklung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist beispielsweise eine Fernabholung, der ursprüngliche Versender kann die Abholung und Rücksendung auf seine Kosten beim Empfänger im Ausland in die Wege leiten.
Zusammengestellt von Sybille Wilhelm

Dieser Artikel ist im Sonderheft Online Handel 1/2011 erschienen. Hier geht es zur Probeheft-Bestellung.