Der Rüsselsheimer Autohersteller Opel möchte sein Angebot an kleineren Fahrzeugen deutlich ausbauen. Auch sollen neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Der krisengeschüttelte Automobilbauer möchte insbesondere mit neuen Kleinwagen aus der Misere: "Opel wird sein Angebot an kleineren Fahrzeugen noch deutlich ausbauen", sagte die Entwicklungschefin Rita Forst in einem Interview mit dem Handelsblatt.
 
Neben einem neuen Kleinstwagen unterhalb des Corsa wolle das Unternehmen auch mehr Varianten auf Basis der bereits bestehenden Modelle auf den Markt bringen. Den kleinen Stadtwagen soll es ebenso in einer Elektroversion geben.

Opel startet Öko-Offensive

Für den Autokonzern werden Elektrofahrzeuge ohnehin immer wichtiger: "Opel arbeitet an einer ganzen Familie von Elektroautos bis hin zur Brennstoffzelle", betonte die Ingenieurin gegenüber der Zeitung. Das Unternehmen wolle nicht nur den Elektrowagen Opel Ampera auf den Markt bringen, sondern auch kleine, allein batteriebetriebene Fahrzeuge für Großstädte.

Weiter kündigte die Entwicklungschefin in dem Wirtschaftsblatt eine Öko-Offensive des Automobilbauers an: "Opel soll einer der umweltfreundlichsten Volumenhersteller in Europa werden, wobei unsere Präferenz auf umweltfreundlichen und effizienten Antrieben liegt."  

Genügend Geld für Forschung und Entwicklung stehen ihr anscheinend zur Verfügung: Ein Großteil der angekündigten Investitionen der Mutter General Motors von 11 Milliarden Euro werde in ihren Etat fließen, so Rita Forst. Das Unternehmen plane gar neue Ingenieure einzustellen.

Bereits Mitte Februar hatte der große Konkurrent VW angekündigt, fünf neue Modelle auf den Markt zu bringen.