Rund 200 namhafte Unternehmen aus der Telekommunikations- und IT-Branche haben sich zur Open Mobile Alliance (OMA) zusammengeschlossen. Ziel ist unter anderem, gemeinsame Standards für mobile Anwendungen zu entwickeln.

Rund 200 namhafte Unternehmen aus der Telekommunikations- und IT-Branche haben sich zur Open Mobile Alliance (OMA) zusammengeschlossen. Ziel der Initiative ist es, gemeinsame Standards für mobile Anwendungen zu entwickeln und die Interoperabilität zwischen Produkten und Diensten der Anbieter zu gewährleisten.

Die Open Mobile Alliance will unter anderem die verschiedenen Aktivitäten von Industriegruppen wie dem WAP Forum oder dem Wireless Village zusammenführen. Zudem sollen Standards für Location Based Services geschaffen werden. Ein weiteres Anliegen ist die Interoperabilität von MMS (Multimedia Message Service).

Der Open Mobile Alliance gehören Branchengrößen an wie IBM, Motorola, Sun, Siemens, Nokia, Ericsson, Microsoft, Oracle, HP, NTT Docomo, T-Online und Vodafone. (ST)


KONTAKT:

Open Mobile Alliance
445 Hoes Lane
Piscataway, NJ 08854
USA
E-Mail: admin@openmobilealliance.org
Internet: www.openmobilealliance.org