Die Messe Frankfurt erwirtschaftete 2011 einen Rekordumsatz - und will 2012 die Marke von einer halben Milliarde Euro knacken. Zuversicht herrscht auch für den Verlauf der eigenen Konsumgütermessen.

457 Millionen Euro - "das ist ein neues Hoch in unserer Unternehmensgeschichte", verkündete ein gutgelaunter Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, bei der heutigen Vorlage der vorläufigen Kennzahlen für 2011.

Der Messeveranstalter wächst - vor allem im Ausland - und hat 2011 sogar die eigenen Planzahlen übertroffen. Und das nach einem hervorragenden Jahr 2010.

Trotzdem gab es einen Rückschlag beim Gewinn, der durch Investitionen in Personal und Gebäude, etwa die neue Messehalle 11, um rund 10 Millionen auf 30 Millionen Euro gesunken ist.

2011 veranstaltete die Messe Frankfurt weltweit 101 Messen und Ausstellungen mit insgesamt 3,3 Millionen Besuchern und rund 67.000 Ausstellern.

Konsumgütermessen laufen gut an

Zum Verlauf der Konsumgütermessen 2012 äußerte sich der zuständige Geschäftsführer Detlef Braun gegenüber derhandel.de zuversichtlich: "Für das Messetrio Christmas World, Creative World und Paperworld im Januar rechnen wir mit einem Wachstum 2012."

"Auch die Ambiente im Februar sieht gut aus", betonte Braun - "wenn man berücksichtigt, dass die Anmeldezyklen der Aussteller immer kürzer werden".

Eine Baustelle bleibt die Messe Tendence Ende August, die 2011 einen Besucherrückgang von 8,4 Prozent verzeichnete. "Die Messe befindet sich seit acht Jahren im Sinkflug", gab Braun zu, "doch wir treffen die geeigneten Maßnahmen, um sie zu stabilisieren."

Laut Messechef Marzin sei die Zahl der Einkäufer auf der Tendence zwar rückläufig, das Ordergeschäft auf der Veranstaltung dafür trotz Besucherminus 2011 "hervorragend" gewesen.

Blick in die Messe-Zukunft

2012 will die Messe Frankfurt weiter wachsen: "Wir wollen beim Umsatz die 500-Millionen-Euro-Marke knacken", sagte Marzin.

Die Vorbuchungen für das veranstaltungsstarke Messejahr 2012 seien „bestens". Mit Light + Building, Automechanika, Texcare und Achema stünden gleich vier große Leitmessen auf dem Veranstaltungskalender.

"Wir werden auch 2012 der profitabelste Messeveranstalter auf deutschem Boden sein", sagte Messechef Marzin zum Abschluss der Pressekonferenz. An Selbstbewusstsein mangelt es den Frankfurtern nicht.