Das E-Business-Software-
Unternehmen Oracle will sein „Oracle VentureNetwork“, eine offene Online-Community für E-Business-Unternehmer, weltweit einführen.

Das E-Business-Software-Unternehmen Oracle will sein „Oracle VentureNetwork“, eine offene Online-Community für E-Business-Unternehmer, weltweit einführen. Die Community wurde im Frühjahr 2000 in Europa getestet und hat sich hier bewährt. Oracle VentureNetwork hilft neuen Unternehmen beim Aufbau und ermöglicht ihnen, ihre Geschäftsideen für den IPO oder den Verkaufserfolg vorzubereiten.

Nach Angaben der Software-Schmiede registrierten sich im ersten Jahr 2.885 europäische Unternehmen für das VentureNetwork. Über 1.800 Business-Pläne wurden erstellt, von denen fast 200 mit Venture Capital gegründet wurden. Während der Pilot-Phase zeigte Großbritannien das stärkste Interesse an Oracle VentureNetwork mit beinahe 700 online registrierten Unternehmen. Großes Wachstum war auch in Norwegen zu verzeichnen, was die führende Rolle Skandinaviens als Geburtsstätte mobiler und drahtloser Internet-Technologie widerspiegelt. Italien verbuchte ebenfalls viele Registrierungen.

„Schon im Rahmen unseres europäischen Programms haben 190 Unternehmen erfolgreich Business-Pläne aufgesetzt und gehen jetzt an den Markt”, sagte Alfonso Di Ianni, Senior Vice President Global Field Marketing von Oracle. „Aufstrebende Firmen, ob nun Online-Dienstleister oder traditionelle Unternehmen, müssen sich heutzutage zum E-Business entwickeln. Die VentureNetwork Community steht diesen unerfahrenen, Internet-basierten Unternehmen mit fachmännischem Rat zur Seite, wenn es um die Wahl der richtigen Technologien und Hilfsmittel geht. Das reicht von der rechtlichen Unterstützung über Werbung bis hin zum einfachen Feedback auf einen Business-Plan. Dazu gehört aber auch Hilfe bei der Entwicklung und Verbesserung von Business-Plänen, damit diese eher von Investoren akzeptiert werden.”

„Mehr als jemals zuvor brauchen Leute wie ich, mit guten Ideen, heutzutage die Rückendeckung und Sicherheit eines soliden Technologieanbieters, um ein internetbasiertes Unternehmen aufzubauen”, kommentierte Seltzer Cole, Mitbegründer von buyme100.com. „Unternehmer benötigen nicht nur eine Finanzierung  sie brauchen auch Unterstützung und Ausbildung.”

Auch Investoren sind dank Oracle VentureNetwork schneller zu finden. Sabine Bendiek, Chefin von Early Bird, einer auf Startkapital spezialisierten deutschen Venture-Capital-Firma, die schon von Anfang an Mitglied bei VentureNetwork ist, betonte, dass „VentureNetwork seinen Mitgliedern auf lange Sicht Vorteile bringt. Die Unternehmer haben einige Umsatzideen, die durch die offene Diskussion der Community verbessert und weiterentwickelt werden.”

Oracle VentureNetwork ist  neben Oracle Technology Network (OTN), Oracle AppsNet und E-Business Network  die vierte erfolgreiche, von Oracle unterstütze Community. (DS)


FIRMENPROFIL:

1977 gründeten Larry Ellison und Bob Miner in Kalifornien das Unternehmen Oracle mit dem Ziel, Software zur Vereinfachung und Verbesserung von Geschäftsprozessen zu entwickeln.

Oracle ist das zweitgrößte Software-Unternehmen der Welt und der führende Anbieter von E-Business-Lösungen für das Internet. Das einzigartige Produktportfolio umfasst die Internet Plattform, Tools und Internet-fähige Anwendungssoftware sowie darauf spezialisierte Beratung, Ausbildung und Support Services. Als erstes Software-Unternehmen hat Oracle nach eigenen Angaben zu 100 % Internet-fähige Enterprise-Software entwickelt: dazu zählen Datenbanken, Server und Enterprise Business Applications inkl. Tools. Oracle stellt seinen Kunden als einziges Unternehmen komplette E-Business-Lösungen zur Verfügung und deckt damit deren gesamte Wertschöpfungskette vom Front Office (Customer Relationship Management) bis zum Back Office (Enterprise Resource Planning Applications) ab.

Oracle ist in über 145 Ländern vertreten und hat mehr als 41.000 Beschäftigte, davon 1.900 in Deutschland. Im Fiskaljahr 2000 (Geschäftsjahresende: 31. Mai 2000) hat das Unternehmen insgesamt einen Umsatz von 10,1 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das entspricht einem Wachstum gegenüber dem Vorjahr von rund 15 Prozent.