Der E-Commerce-Umsatz in Deutschland wächst. Wie sollten sich Händler aufstellen, damit sie nicht an Relevanz verlieren? Auf dem Etailment-Kongress berichten Praktiker von ihren Erfahrungen.

Der E-Commerce-Umsatz in Deutschland könnte 2017 je nach Studie auf über 70 Milliarden Euro anwachsen. Inmitten des Wachstums suchen alle Händler nach den richtigen Wegen bei der weiteren Digitalisierung und nach weiteren Umsatzchancen. Doch auf welche Trends und Lösungen soll man setzen, um den zunehmend wechselwilligeren Kunden nicht zu verlieren oder zu gewinnen?

Mobile Commerce, Omnichannel, Integrated Commerce - die Zukunft des Digital Commerce bespielt viele Kanäle. Wie müssen sich Händler also künftig aufstellen, um nicht an Relevanz zu verlieren? Und wie verändert die fortschreitende Digitalisierung das Geschäftsmodell?

Junge Unternehmer und gestandene Praktiker sprechen über digitale Strategien

Beim Etailment Summit am 29. September im Kap Europa in Frankfurt diskutieren Top-Entscheider aus der Handelswelt über den Status Quo der Branche und die Herausforderungen der digitalen Transformation. Junge Unternehmen zeigen dabei auf, welche Trends sie setzen, "Klassiker" erklären, wie sie den Wandel meistern. Das Ziel: Gemeinsam von den Erfahrungen lernen.
 

Gewusst wie: Tiefere Einsichten in E-Fashion, E-Food und E-Touristik

Deshalb setzt der etailment Summit, präsentiert von "Der Handel" und dem Schwestertitel etailment.de, auch auf branchenübergreifende Insights. Neben spannenden Diskussionen, Streitgesprächen und zukunftsweisenden Keynotes bietet der Kongress auch in drei parallelen Fach-Sessions vertiefende Informationen aus dem Bereichen E-Fashion, E-Food und E-Touristik.

In den vertiefenden Fachformaten werden Experten ihre Erfahrungen detailliert anhand von praktischen Beispielen schildern, die für das tägliche Geschäft den entscheidenden Wissensvorsprung sichern.

Neues Format für Start-ups

Weil Händler immer wieder nach Start-ups für die Zusammenarbeit oder den Austausch suchen, bieten der Etailment Summit auch hier zusätzliche Hilfestellung. Junge Gründer präsentieren sich im neuen Format "1.000 Sekunden Zukunft".

Entsprechend bietet das Programm eine Mischung aus erfahrenen Top-Managern, jungen Playern sowie erfolgreichen Händlerbeispielen und spannenden Dienstleistern für die unterschiedlichsten Problemfelder. Mit dabei sind hier unter anderem:

  • Neela Montgomery, Konzern-Vorstand Multichannel-Retail der Otto Group
  • Jan Kegelberg, Chief Digital Officer, SportScheck
  • Christoph Lange, VP Brand Solutions & Mitarbeiter #3, Zalando
  • Günter Althaus, Vorsitzender des Vorstandes, ANWR Group
  • Nanna Beyer, Mitgründerin, Kiezkaufhaus
  • Dominik Hensel, Leiter E-Commerce, Deutsche See
  • Timo Schamber, Head Sales, Liefery
  • Christoph Führer, Chief Commercial Officer, DER Touristik
  • Jörg Trouvain, CEO, ProSiebenTravel

Zudem zeigen unabhängige Branchenexperten Tipps und Strategien auf und liefern Insights und Erfahrungsberichte aus einer neuen Perspektive. So analysiert beispielsweise Lisa Byfield-Green vom LZ Retail Lab die Erfahrungen von Amazon Fresh in Großbritannien. Tim Leberecht, Business-Stratege und Vordenker aus dem Silicon Valley, stellt außerdem inspirierende Ideen für die eigene Arbeit und Führungsstrategien vor.

Melden Sie sich noch bis zum 31. Juli 2016 zum Frühbucherpreis an! Händler und Start-ups profitieren von einem Sonderpreis.