Der Tarifkonflikt des Einzelhandels in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist nun beendet. Mit guten Nachrichten für die Beschäftigten.

Die 222.000 Beschäftigten des Handels in Sachsen und Thüringen erhalten rückwirkend von Mai und in Sachsen-Anhalt von Juli an drei Prozent mehr Gehalt, teilte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Freitag in Leipzig mit.

Zudem gebe es eine Einmalzahlung von 400 Euro, für Auszubildende 150 Euro.

Der Zuschlag für Spätarbeit bleibe von Montag bis Freitag (18.30 bis 20 Uhr) unverändert bei 20 Prozent, der Nachtzuschlag bei 50 Prozent.

Samstags gibt es Spätöffnungszuschläge nur noch ab 18.30 Uhr. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren.