Einen höheren zweistelligen Millionenbetrag will die Otto Group im kommenden Geschäftsjahr 2015/2016 in Startups investieren und damit seine Bedeutung als Venture Capital Geber stärken.


Schon bislang hat die Otto Group im Venture Capital Business nicht gerade gekleckert, hat inzwischen einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag in über 100 Beteiligungen der Digitalwirtschaft in mehr als 10 Ländern investiert. Der Fokus der Gründungen liegt dabei vor allem auf Geschäftsmodellen im E-Commerce-, Mobile- und Software-Bereich in der Frühphase.

Seit 2008 ist die Otto Group mit Eventures im Venture-Capital-Business aktiv, das in digitale Geschäftsmodelle in der Early & Later Stage-Phase investiert.

Zu den erfolgreichen Engagements von Eventures gehören unter vielen anderen die Plattform auctionata (www.auctionata.de), Azimo (www.azimo.com) sowie das Portal für Luxus-Artikel farfetch (www.farfetch.de).

Florian Heinemann (Foto: Project A)
Florian Heinemann (Foto: Project A)
Seit 2012 ist die Otto Group zudem an dem Frühphaseninvestor und Company Builder Project A Ventures als Gründungspartner und -investor beteiligt. Zum Portfolio von Project A gehören Unternehmen wie Spryker (www.spryker.de), nu3 (www.nu3.de), World Remit (www.worldremit.com) und Tictail (www.tictail.com).

Florian Heinemann, Mitgründer und Geschäftsführer von Project A Ventures, sieht den Inkubator dabei auf Erfolgskurs: „Im Hinblick auf unsere Rendite pro Jahr gehören wir zu den sich am besten entwickelnden Fonds in Europa.“