Der Zahlungsdienstleister PayPal bietet künftig zusammen mit dem Spezialisten BillSafe die Zahlung auf Rechnung im Internet an - und schließt damit eine wichtige Angebotslücke.

Sehr viele Onlineshopper wollen nach wie vor ihre Einkäufe per Rechnung bezahlen: Allein 2009 wurden in Deutschland laut dem Forschungsinstitut ibi research Umsätze in Höhe von 5,4 Milliarden Euro über Rechnungen abgewickelt, was einem Anteil von 18,1 Prozent am gesamten E-Commerce-Umsatz entspricht.

Diese Erkenntnis trieb den Web-Zahlungsdiesntleister PayPal dazu, auch diese Zahlart anzubieten. Die eBay-Tochter will künftig den Onlinekauf gegen Rechnung gemeinsam mit BillSafe einführen, der sich auf dieses Zahlverfahren spezialisiert hat.

Für Neukunden attraktiv

Hierfür beteiligte sich PayPal mittels Kapitalerhöhung an BillSafe, wie das Unternehmen am heutigen Donnerstag in Berlin mitteilte. Der Dienstleister bietet Onlinehändlern neben der Abwicklung des Kaufs auf Rechnung auch Kundenscoring und eine Zahlungsgarantie.

"Wir wollen den Online-Rechnungsmarkt neu ordnen", sagte selbstbewusst Marc Striegel, Mitglied der Geschäftsleitung von PayPal. Vor allem für Neukunden, die mit dem jeweiligen Onlinehändler noch kein Vertrauensverhältnis haben, sei die Alternative des "Kauf auf Rechnung" wichtig.

Laut BillSafe-Chef Alexander Ey kann diese Zahlungsoption die Kaufabbruchsquote verringern. BillSafe ist seit einem Jahr im Onlinemarkt aktiv und arbeitet derzeit nach eigenen Angaben mit 300 Webshops zusammen.

Die Produkte der beiden Anbieter sollen in den kommenden Monaten schrittweise
integriert werden. Die Partner haben vor allem kleinere Internet-Händler im Auge, für die es ein zu großer Aufwand wäre, ein eigenes System für Zahlungen auf Rechnung zu organisieren.

Relativ hohe Gebühren

Doch die Dienstleistung hat ihren Preis: Zwischen 4 und 7 Prozent des getätigten Umsatzes verlangt BillSafe als Provision, die je nach Branche und Zahlungsrisiko variiert. Dagegen kostet PayPal dem Händler von 1,2 bis 1,9 Prozent des Umsatzes plus eine Gebühr von rund 35 Cent pro Transaktion.

Laut PayPal-Manager Strigel werden die Bezahldienstleistungen der eBay-Tochter mittlerweile von rund 40.000 Händlern und nochmals so viele Ebay-Anbieter offeriert. Er sei auch angedacht, in Zukunft Kauf auf Rechnung für mobiles Onlineshopping anzubieten.

PayPal hätte einen Rechnungs-Dienst sicher auch im Alleingang aufziehen können, räumte Deutschland-Geschäftsführer Gregor Bieler ein. Auslöser für die Kooperation mit BillSafe sei letztlich der Zeitdruck gewesen.

"Derzeit drängen sehr viele Anbieter in den Markt. Wir gehen davon aus, dass sich das Fenster in neun bis zwölf Monaten schließen wird", sagte Bieler der Nachrichtenagentur dpa.
 
Marcelo Crescenti (Berlin) mit Material von dpa