Zalando bleibt bei Investoren der letzte Schrei. Nach dem Einstieg des Besteller-Gründers und dem Ausstieg von Rocket Internet beteiligt sich nun der Pensionsfonds OTPP an dem Onlineshop.

Die Investmentfirma Ontario Teachers‘ Pension Plan (OTPP) schließt sich dem Gesellschafterkreis von Zalando an. Das teilt das Unternehmen an diesem Mittwoch in einer Presseerklärung mit. Der kanadische Pensionsfonds erwarb im Zuge einer Kapitalerhöhung Anteile in Höhe von rund zwei Prozent an Zalando. "In der von OTPP angeführten Finanzierungsrunde können weitere Kapitalzunahmen von bis zu zwei Prozent der Unternehmensanteile folgen", heißt es in der Mitteilung.

"Wir freuen uns sehr, dass mit OTPP ein weiterer starker, langfristig orientierter Investor bei Zalando an Bord ist", kommentiert Zalando-Geschäftsführer Rubin Ritter den Einstieg. "Uns verbindet eine gemeinsame Vision von der langfristigen, sehr guten Entwicklung des Online-Handels mit Mode. Wir möchten gemeinsam Zalandos Position als europäischer Marktführer stärken. Zum weiteren Ausbau dieser Position und für das geplante Wachstum bietet uns eine starke finanzielle Ausstattung einen erheblichen strategischen Vorteil."

Bereits im August hatte Zalando den Kauf von 10 Prozent der Unternehmensanteile durch den neuen Gesellschafter Anders Holch Povlsen, Eigentümer der Bestseller-Gruppe, bekanntgegeben. Holch Povlsen ist somit drittgrößter Gesellschafter des Online-Händlers, nach Investment AB Kinnevik mit 36,5 Prozent und dem European Founders Fund mit 17 Prozent der Unternehmensanteile. Das Bundeskartellamt hat der Transaktion offiziell zugestimmt. Anders Holch Povlsen beteiligt sich zudem anteilig an der aktuellen Kapitalerhöhung, sodass er weiter 10 Prozent der Anteile an dem Berliner E-Commerce Unternehmen hält.

Die Zalando-Gründungsgesellschaft Rocket Internet hatte ihre Anteile ebenfalls im August an seine Teilhaber Kinnevik, European Founders Fund (EFF) und Access Industries verkauft.