Ab Sommer wird H&M wieder von der Eignerfamilie geführt. Der junge Karl-Johan Persson soll Chef des schwedischen Textilhändlers werden. Er ist ein Enkel des Unternehmensgründers.

Wie die weltweit größte Bekleidungskette am Mittwoch in Stockholm mitteilte, löst der 33-Jährige zum 1. Juli den bisherigen Konzernchef Rolf Eriksen ab. Der Däne Eriksen geht nach neun Jahren an der Spitze von Hennes & Mauritz kurz vor seinem 65. Geburtstag in Pension.

Der schwedische Konzern mit derzeit 73.000 Beschäftigten und mehr als 1.700 Warenhäusern wurde 1947 von Perssons Großvater Erling Persson in Västerås gegründet. Dessen Sohn Stefan ist Aufsichtsratschef und hält für die Familie 36 Prozent der Eigneranteile.

"Eine Bereicherung"

Über die Berufung seines Sohnes an die Konzernspitze sagte Stefan Persson der Internetausgabe der Stockholmer Wirtschaftszeitung "Dagens Industri": "Entscheidend sind seine Ausbildung, Kompetenz und seine Erfahrung auf verschiedenen Positionen im Konzern."

Dass der künftige Konzernchef zusätzlich ein "stark engagierter Anteilseigner" sei, könne nur als zusätzliche Bereicherung gewertet werden, betonte Persson. Sein Sohn Karl-Johan war zuletzt bei H&M zuständig für die neuen Geschäftsfelder, Expansion und Branding. Er gehört seit 2006 dem Aufsichtsrat an.