Das Bayerische Staatsministerium der Justiz (StMJ) modernisiert zusammen mit Unisys Deutschland seine gesamte IT-Infrastruktur. Regierungsdirektor Walther Bredl, Leiter des IuK-Referats im Bayerischen Staatsministerium der Justiz, und Oliver Schwarz, General Manager Deutschland des Geschäftsbereichs Global Infrastructure Services von Unisys, zogen vor einigen Tagen Zwischenbilanz des vierjährigen Projektes.

Das Bayerische Staatsministerium der Justiz (StMJ) modernisiert zusammen mit Unisys Deutschland seine gesamte IT-Infrastruktur. Regierungsdirektor Walther Bredl, Leiter des IuK-Referats im Bayerischen Staatsministerium der Justiz, und Oliver Schwarz, General Manager Deutschland des Geschäftsbereichs Global Infrastructure Services von Unisys, zogen vor einigen Tagen Zwischenbilanz des vierjährigen Projektes.

Bisher konnten alle auf Quartalsbasis geplanten Rollouts und Installationen fristgerecht umgesetzt werden. Insgesamt sind bis heute: 5600 PCs (davon 120 Laptops) mit ca. 3800 Druckern in den Behörden bayernweit installiert und in Betrieb genommen worden. 44 Infrastruktur-Server-Zentren (Server- und LAN-Komponenten) mit ca. 50 abgesetzten Betriebsstandorten (nur LAN-Komponenten) aufgebaut und in Betrieb genommen worden.

Bereits Ende 2003 waren alle Staatsanwaltschaften für den elektronischen Rechtsverkehr gerüstet. Anfang 2004 begann die planmäßige Ausstattung der Gerichte. Dabei wurden bis zum Juli der Rollout der Insolvenzgerichte und im Oktober der Rollout im Bayerischen Staatsministerium der Justiz wie vorgesehen abgeschlossen. (KC)


KONTAKT

Unisys
Internet: www.unisys.com