Die Sanierung und die angestrebte Kapitalerhöhung des Baumarktkonzerns Praktiker wird von der Großaktionärin Isabella de Krassny unterstützt. Doch sie übt auch Kritik am Finanzkonzept.

Der angeschlagene Baumarktkonzern Praktiker hält am 4. Juli ihre ursprünglich für Ende Mai terminierte Hauptversammlung. Die Finanzierung der Restrukturierung soll dann auf die Tagesordnung kommen, die Anteilseigner sollen zudem über eine umfangreiche Kapitalerhöhung abstimmen.

"Wir ziehen bei der Kapitalerhöhung natürlich mit", sagte Isabella de Krassny nun in einem Interview mit dem Anlegermagazin "Börse Online".

Die Fondsmanagerin kontrolliert über den Finanzinvestor Maseltov und über Depots von Kunden der Wiener Privatbank Semper Constantia, bei der sie als Prokuristin fungiert, rund 15 Prozent der Praktiker-Anteile.

Kritik am Finanzkonzept

Grundsätzlich unterstützt de Krassny das neue Sanierungskonzept und die angekündigte Umwandlung von Praktiker-Märkten in Max-Bahr-Filialen.

Sie kritisiert jedoch, dass Max Bahr für einen Kredit von der Investorengruppe Anchorage Capital Group als Sicherheit verpfändet werden soll. Dazu sagte sie im Interview: "Wir wollen verhindern, dass der Aufsichtsrat eine für die Aktionäre nachteilige Entscheidung trifft."

Den voraussichtlichen Bezugspreis für die neuen Papiere von knapp über einem Euro nennt die Großaktionärin "Dumpingpreis". Langfristig sieht sie "große Kurschancen" für die Praktiker-Aktie.

Privatbank distanzierte sich deutlich

Dass dieses Geschäft jedoch nicht ohne Risiko ist, hat selbst ihre Bank erkannt: Die Semper Constantia Privatbank hat vor wenigen Tagen eine Pressemitteilung veröffentlicht, auf der sie versichert, dass das Kreditinstitut "weder mit eigenem Geld noch mit Vermögen, das sie für Kunden aktiv verwaltet, in die deutsche Praktikerkette investiert".

"Richtig ist, dass einzelne Fonds unserer Tochtergesellschaft Semper Constantia Invest Aktien der Praktiker AG in ihren Portfolios halten. Die Bank selbst ist an diesen Investments jedoch nicht beteiligt", erläuterte Helmut Urban, Sprecher des Vorstands.