Die Reiss Kälte-Klima GmbH & Co KG ist eines der führenden Großhandelsunternehmen für Kälte und Klimatechnik. Hinter einem betont konservativ zurückhaltenden Marktauftritt steckt innovative Technik: Den Kunden wird mit Hilfe modernster Computertechnik über das Internet ein maßgeschneiderter Service angeboten.

Die Reiss Kälte-Klima GmbH & Co KG ist eines der führenden Großhandelsunternehmen für Kälte und Klimatechnik. Hinter einem betont konservativ zurückhaltenden Marktauftritt steckt innovative Technik: Den Kunden wird mit Hilfe modernster Computertechnik über das Internet ein maßgeschneiderter Service angeboten.

Die betriebswirtschaftliche Software von Reiss wurde ursprünglich von einem der Inhaber selbst geschrieben. Heute verwaltet die inzwischen modernisierte und weiterentwickelte Software die mehr als 18.000 Artikel, von denen über 16.000 ständig im 5000 Quadratmeter großen Zentrallager in Offenbach vorgehalten werden. Niederlassungen und Tochterunternehmen greifen über eine geschützte Internet-Verbindung auf die ausschließlich zentral geführten Daten zu. Zur Einbindung der Kunden über das Internet wurde mit der Software "WebArtist" der Ettlinger SCT Schiele Computertechnik eine Lösung eingeführt, die sich mit extrem geringem Aufwand in die vorhandene Software integrieren ließ.

Heute - nur 2 Jahre nach der Einführung - sind bereits mehr als ein Drittel der Kunden ihre Waren über das Internet. Bedingt durch den Generationswechsel, der bei den meisten Kunden ansteht, erhöht sich diese Zahl kontinuierlich. Bei Reiss Kälte-Klima rechnet man damit, die Zahl der Nutzer bis Ende 2004 auf deutlich über 50 Prozent steigern zu können.

Je nach Benutzerprofil erhalten die Online-Kunden unterschiedliche Zugriffsrechte. Dem EDV-Administrator von Reiss steht ein umfangreiches Tool zur Benutzerverwaltung zur Verfügung. Er kann für jeden Nutzer genau bestimmen, auf welche Funktionen dieser wie zugreifen darf. So kann ein Kunde mehrere Mitarbeiter mit namentlich unterschiedlichen Zugriffsrechten benennen. Zum Beispiel kann der Mitarbeiter Maier des Kunden Müller sämtliche Artikelinformationen mit Bildern, Preisen und Lieferterminen abrufen, Einkaufslisten erfassen und Angebote einholen, jedoch keine Aufträge erfassen. Mitarbeiter Schulz hingegen darf Bestellungen aufgeben und sich dazu noch die Lieferscheine und Rechnungen sowie offene und rückständige Aufträge anzeigen lassen. Die Mitarbeiterin aus der Buchhaltung kann darüber hinaus das Konto des Kunden einsehen, nicht aber artikelbezogenen Daten.

Im Informationsteil des Web-Angebotes steht der komplette Produktkatalog, der über 800 Druckseiten umfasst und 18.000 Artikel von 150 deutschen und ausländischen Herstellern beinhaltet, online zur Verfügung. Dabei bleibt die Optik genau so, wie Sie aus der gedruckten Version bekannt ist. Der Katalog wird aber nicht nur als PDF-Download angeboten, sondern steht als schnelle HTML-Version mit umfangreichen Suchfunktionen bereit. Die vorhandenen PDF-Dateien werden dabei automatisch in das intelligente HTML-Format umgewandelt und die Suchbäume gleich mit erzeugt. Artikelnummern sind als Links integriert, sodass direkt aus dem Katalog heraus bestellt werden kann. Zu jedem Artikel stehen Produktbeschreibungen, technische Daten, Auswahldiagramme, Maßzeichnungen, Bilder, Montageanleitungen und weitere Produktinfos per Mausklick zur Verfügung.

Der Informationsteil bietet außerdem Hinweise auf aktuelle Veranstaltungen und Schulungen sowie eine umfassende Gesetzestextrecherche an. So hat der Kälte-/Klima-Handwerker immer alle aktuellen Informationen zur Verfügung.

Eine weitere Besonderheit im Web-Angebot von Reiss Kälte-Klima ist die direkte Integration der Lieferantenangebote. Dies geschieht nicht etwa durch einen einfachen Link mit neuem Fenster, sondern vollständig integriert in das Web-Angebot . Die intelligente Software von SCT greift dabei unmittelbar auf den HTML-Code des Zulieferers zu und stellt diesen auf den Reiss-Seiten dar. Zusätzlich wird der Inhalt auf Informationen wie Artikelnummern gescannt, um diese wiederum per Mausklick in das Bestellsystem von Reiss integrieren zu können. Da die Software die Daten des Lieferanten direkt verwendet und auch die Links automatisch bereitstellt, entfällt für die Administration von Reiss die Pflege dieser Seiten.

Die Software erlaubt auch die Nutzung über tragbare Kleinstcomputer. Dies wird allerdings derzeit nur von drei Kunden genutzt, dafür bereits seit zwei Jahren. Außerdem greift der eigene Außendienst auf die jederzeit aktuellen Online-Informationen zurück. Das geschieht über handliche PDAs (Personal Digital Assistants)vor Ort direkt beim Kunden. So kann der Außendienst jederzeit zuverlässig Auskunft über Lagerbestände, Lieferzeiten und auch individuell vereinbarte Preise erteilen.

Vorbildlich ist bei Reiss und SCT nicht nur der Internet-Auftritt: Auch das partnerschaftliche Verhältnis zueinander verdient Respekt. So findet zweimal pro Jahr ein Strategiegespräch zwischen den beiden Geschäftsleitungen statt. Darin wird die aktuelle Entwicklung besprochen und weitere Ideen zum noch kundenfreundlicheren Ausbau der Software angeregt. Dabei kommen die Ideen nicht nur von Kundenseite: Aufgrund der Erfahrungen auch in anderen Installationen hat SCT bereits viele Detailverbesserungen angeregt, die von Reiss gerne aufgenommen wurden und heute Bestandteil des Standardsystems sind.

Der Autor des Beitrags Günter Wiskot ist Geschäftsführer der BLAFOC Black Forest Consulting GmbH in Karlsbad, die sich mit Offshore-Software-Entwicklung beschäftigt.