Rund 72 Millionen Handybesitzer gibt es in Deutschland. Einer davon ist Michael K., gestresst, urlaubsreif und mal wieder auf Dienstreise. 7:30 Uhr im ICE von Frankfurt nach Hamburg: Herr K. surft mit seinem Handy und plötzlich lockt sein Handybildschirm mit einem Last-Minute-Angebot, z.B. drei Wellness-Wochen auf Bali für 1.000 Euro. Ein Anruf bei der Buchungs-Hotline und zwei Wochen später sitzt Herr K. im Flieger und freut sich auf seinen Bali-Urlaub. Alles nur Fiktion? Nein.

Rund 72 Millionen Handybesitzer gibt es in Deutschland. Einer davon ist Michael K., gestresst, urlaubsreif und mal wieder auf Dienstreise. 7:30 Uhr im ICE von Frankfurt nach Hamburg: Herr K. surft mit seinem Handy und plötzlich lockt sein Handybildschirm mit einem Last-Minute-Angebot, z.B. drei Wellness-Wochen auf Bali für 1.000 Euro. Ein Anruf bei der Buchungs-Hotline und zwei Wochen später sitzt Herr K. im Flieger und freut sich auf seinen Bali-Urlaub.

Alles nur Fiktion? Nein, seit September 2004 sind solche Szenarien mit den mobilen Reisangeboten der L’TUR Tourismus AG bereits Realität. Der Service bietet Kurzentschlossenen unterwegs Reiseschnäppchen über die Mobilfunkportale t-zones von T-Mobile, i-mode von E-Plus und Vodafone live! von Vodafone. Die Idee, ausgewählte Last-Minute-Angebote mobil zu vermarkten, kam dem Tourismusunternehmen durch den Erfolg der L’TUR Website. "Wir wollten neue Vertriebswege und Erlösquellen für unser bestehendes Angebot erschließen und unseren Kunden einen neuen Service bieten. Die Inhalte sollten schnell, kostengünstig und ohne großen Aufwand mobil zur Verfügung stehen", erläutert Markus Orth, Mitglied des Vorstands von L’TUR.

Die Lösung, die den Webauftritt auf mobile Endgeräte bringt, realisierte der Geschäftbereich Services & Mobiles Internet von T-Online zusammen mit einem Technologie-Dienstleister in weniger als drei Wochen. Der Aufbau des mobilen Reiseportals ähnelt bewusst der Website, um die Navigation zu erleichtern. Greift der Nutzer von seinem Handy, Smartphone oder PDA auf die Web-Inhalte zu, werden diese in ein passendes Ausgabeformat umgewandelt. Der Clou daran: Das System erkennt das jeweilige Endgerät und passt Text und Bild optimal an das Display an. Abgeschnittene Textfelder und winzige Schriften sind damit Vergangenheit: Die L’TUR Last-Minute-Reisen und Themenspecials erscheinen auf jedem Endgerät einfach und übersichtlich in hoher Qualität. Interessiert sich der Nutzer für ein Angebot, kann er die Buchungshotline direkt vom Handy anrufen oder per Knopfdruck um Rückruf bitten.

Um den Betrieb des mobilen Angebots muss sich L’TUR nicht kümmern. "Vom Konzeptentwurf über die Koordination bis hin zum abschließenden Testbetrieb und Reporting der Seitenabrufe bieten wir den Kunden einen Rund-um-Service an.", beschreibt Dr. Volker Binder, Bereichsleiter Produktmarketing Services & Mobiles Internet bei T-Online, die Leistung im Bereich Mobile-Enabling. Mit diesem Komplettpaket muss der Kunde nur entscheiden, welche Inhalte der bestehenden Website mobil zur Verfügung stehen sollen und kurze Zeit später kann das Geschäft starten.

Auch Medienhäuser, darunter unter anderem Der Spiegel, Financial Times Deutschland und Bunte, haben die Vorteile der Zweitverwertung von bestehenden Web-Inhalten für sich erkannt und nutzen den Mobile-Enabling-Service von T-Online. Das People-Magazin stellt seinen Lesern bereits seit März 2004 mobil brandaktuelle News über Kahn, Klum & Co zur Verfügung. Die Vermarktung von redaktionellen Inhalten bietet Verlagshäusern neue Potenziale ohne zusätzlichen Aufwand für die Redaktionen: Sei es - wie bei Bunte - als kostengünstiges und effiziente Instrument der Kundenbindung, oder aber zur Erschließung neuer Erlösquellen. Mobile-Enabling-Lösungen öffnen Content-Anbieter somit einen neuen lukrativen Markt und Mobilfunk-Kunden Informationen und Unterhaltung von unterwegs. (KC)