Der Discounter Aldi hat erneut Preissenkungen im deutschen Lebensmittelhandel ausgelöst. Betroffen sind vor allem Getränke und Käse.

Der führende Billiganbieter Aldi setzte am Donnerstag den Rotstift bei verschiedenen Säften in PET-Flaschen und bei einigen Käsepackungen an, wie aus Anzeigen hervorgeht.

Aldi-Konkurrent Norma kündigte ebenfalls Preissenkungen bei Säften und Käse an. "Durch die massiven Preissenkungen schont Norma in der Reisezeit die Urlaubskasse der Verbraucher", wirbt der Discounter.

Der Lebensmittelhändler Edeka will bei vergleichbaren Produkten im Preiseinstiegsbereich ebenfalls die Preise anpassen. Entsprechende Preissenkungen werde es auch bei der Edeka-Discountertochter Netto geben, sagte ein Sprecher.

Experte überrascht

Die Preissenkungen von Aldi mitten in der Urlaubszeit kämen überraschend, sagte Discount-Experte Matthias Queck vom Handelsforschungsunternehmen Planet Retail.

Die Verbilligungswelle hätte aber nicht den Umfang der vergangenen Monate. Queck hält es für möglich, dass die Preissenkungen ab September wieder größer gefahren werden.

Für Aldi haben sich die Preissenkungen Medienberichten zufolge bislang nicht ausgezahlt. Im ersten Halbjahr 2009 sollen die Aldi- Umsätze um 4,1 Prozent gesunken sein, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf die Marktforschungsgesellschaft GfK. Aldi selbst gibt traditionell keine Zahlen bekannt.