Hörbücher werden immer billiger. So geht deren Umsatz zurück, während mit 14 Millionen im vergangenen Jahr so viele Hörbücher wie noch nie verkauft wurden.

Der Umsatz im Hörbuchmarkt ist im Jahr 2010 um 4,3 Prozent zurück gegangen. Zugleich wurden in Deutschland mit 14 Millionen Exemplaren so viele Hörbücher verkauft wie nie.

"Hauptgrund für diese Diskrepanz ist der zunehmende Preisverfall in der Warengruppe Hörbuch", meldet Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Demnach sank der Durchschnittspreis für ein Hörbuch von 12,92 auf 12,48 Euro. Zum Vergleich: 2008 lag der Durchschnittspreis noch bei 13,45 Euro.

Anteil am Buchmarkt sinkt

Der Gesamtumsatz der Warengruppe Hörbuch über alle Vertriebswege hinweg betrage geschätzte 265 Millionen Euro, der Anteil der Hörbücher am gesamten Buchmarkt ging 2010 von 4,3 auf 4,1 Prozent zurück.

Die Zahlen basieren auf der Erhebung von media control GfK International. Erfasst wurden bei der Untersuchung die Vertriebswege Sortimentsbuchhandel, E-Commerce, Fach- und Verbrauchermärkte sowie der Tonträgerhandel.