Über 700 Millionen Euro Umsatz, mehr als sechs Millionen Kunden: Für QVC lief 2010 herausragend. Der Teleshopping-Kanal will weiter wachsen und setzt dabei vor allem auf E-Commerce.

Für den Teleshopping-Anbieter QVC war 2010 das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte. Der Umsatz stieg um sieben Prozent auf 719 Millionen Euro (Vorjahr 674 Millionen Euro), teilte das in Düsseldorf ansässige Unternehmen mit. Das Ergebnis kletterte um 11 Prozent auf 136 Millionen Euro. Auch die Zahl von insgesamt 6,2 Millionen Kunden ist eine neue Bestmarke.

Im Bereich E-Commerce erzielte der Versender ein Wachstum von 19 Prozent. Insgesamt erhöhten sich die Netto-Online-Erlöse auf 96 Millionen Euro. Der TV-Einkaufskanal reklamiert 13 Prozent am gesamten Umsatz des deutschen Onlinehandels. QVC beschäftigt rund 3.500 Mitarbeiter an vier Standorten.

Im Wandel zum Multimedia-Versandhändler

"Vor allem das zweite Halbjahr trug mit deutlichen Steigerungsraten in den Bereichen Beauty & Lifestyle sowie Home zu dem sehr guten Jahresergebnis bei", sagte Ulrich Flatten, Geschäftsführer von QVC Deutschland.

"Eine immer wichtigere Rolle spielt der Bereich E-Commerce, dessen Anteil am Gesamtgeschäft wir weiter ausbauen werden. QVC befindet sich im Wandel zum Multimedia-Versandhändler", betonte Flatten.

Wie der Versender das schaffen will, erläuterte er auch: "Wir streamen nicht nur unser gesamtes Programm im Internet, sondern haben auch viele Shopping- und Community-Angebote." Auch im Sozialen Netzwerk Facebook will QVC noch stärker wahrgenommen werden.

Neuer Sender gut angelaufen

Für das laufende Geschäftsjahr kündigte Flatten ein weiteres Wachstum und einen Ausbau der Reichweite für die Vertriebswege Fernsehen und Internet an.

Bereits im September 2010 hatte QVC den digitalen Shopping-Kanal "QVC Plus" gestartet. Der Sender habe seine Erwartungen bereits in den ersten Monaten nach Sendestart deutlich übertroffen, hieß es. Er erreiche mittlerweile mehr als 16 Millionen Haushalte über Kabel und Satellit.

QVC fokussiert im Sortiment sowohl auf Eigenmarken als auch auf A-Marken. Mit Premieren wie M. Asam, Harald Glöckler und Topmodel Marcus Schenkenberg wird das Angebot an höherwertigen Marken gezielt weiter ausgebaut.

Der Teleshopping-Anbieter hat nach eigenen Angaben 2010 mehr als 15,5 Millionen Pakete versandt. Im eigenen Call Centern wurden rund 26,7 Millionen Kundenanrufe entgegen genommen.