Mittelständler geben in Der Handel einen Ausblick auf das neue Jahr. Teil I: Dr. Daniel Terberger, Vorstandssprecher der Textilkooperation Katag AG, zu den Chancen im Textilhandel. 

Wir hatten kein sensationelles, aber ein gutes Jahr 2008. Ich bin deswegen sowohl vorsichtig als auch optimistisch für das neue Jahr. Meiner Meinung nach wird der Konsum in Deutschland besser wegkommen als in anderen Ländern. Bei uns hat es nicht diese künstliche Hochkonjunktur gegeben wie beispielsweise auf der britischen Insel, die nun in der Finanzkrise zusammengebrochen ist.

In Deutschland ist der Markt dagegen konstant schwer geblieben - daher müssen wir uns nicht besonders auf neue Herausforderungen einstellen. Der Konsum ist seit der Wiedervereinigung das Stiefkind der deutschen Wirtschaft. Freilich wird die Konjunktur jetzt durch die sinkende Exportquote belastet. Dafür werden wir wieder entlastet durch günstigere Spritpreise oder das Ausbleiben einer abermaligen Erhöhung der Mehrwertsteuer.

Vorsichtige Planungen für das Jahr 2009

Auch die Preise für Grundnahrungsmittel bleiben stabil. Wegen der Krise in den Schlüsselindustrien oder auf den Finanzmärkten bin ich aber vorsichtig und plane für einen stagnierenden Markt 2009. Das möchte ich aber nicht als Pessimismus gewertet wissen.

Im Modehandel werden gute Preise und Qualität wieder in den Vordergrund rücken. Unternehmen, die für moderne Leistungen zum Kunden hin und gleichzeitig für Stabilität und Kontinuität stehen, werden die Gewinner in 2009 sein. Dies zeigen schon jetzt die bisherigen Zahlen in 2008. Wir werden allerdings mehr Engagement in die ständige Überwachung der Entwicklungen stecken müssen.


In der Januar-Ausgabe von Der Handel ziehen mittelständische Handelsmanager Bilanz zu 2008 und geben eine Ausblick auf das neue Jahr. Wir veröffentlichen die Statements ab heute täglich auf DerHandel.de. Teil I: Dr. Daniel Terberger. Vorstandssprecher der Textilkooperation Katag AG.