Die deutschen und österreichischen Kunden des Onlinemarktplatzes Rakuten können ab sofort mit dem Multichannel-Bezahlsystem Yapital zahlen.

Yapital hat eine weitere Akzeptanzstelle: Die Kunden des Onlinemarktplatzes Rakuten in Deutschland und Österreich können nun auch per QR-Code bezahlen. "Das verändert die Payment-Landschaft", meldet die Payment-Tochter der Otto Group selbstbewusst, die mit dem Verfahren für Smartphone und Onlinetransaktionen Bezahlverfahren wie PayPal, Mastercard und Visa Konkurrenz machen will.

Denn Rakuten gehöre als "Mega-Onlineshopping-Mall" mit mehr als 90 Millionen Kunden zu den zehn größten Internet-Unternehmen der Welt, allein auf der deutschen Rakuten-Plattform seien gut 7.000 Händler vertreten. "Aufgrund des zentralen Bestell- und Zahlungsprozesses des Onlinemarktplatzes können die Kunden jetzt mehr als 22 Millionen Produkte aus einer Auswahl von gut 10.000 Marken mit der Yapital App auf ihrem Smartphone bezahlen", heißt es.

Stationär, mobil oder online zahlen

Nach der kostenlosen Registrierung können Kunden mit Yapital sowohl stationär, mobil oder online einkaufen und per QR-Code bezahlen. Das 2011 als hundertprozentige Tochter der Otto Group gegründete Unternehmen strebt eigenen Angaben zufolge eine führende Rolle auf dem Markt der Bezahlsysteme in Europa an. Dabei setzt Yapital neben der Reichweite der Otto Group auf die Zusammenarbeit mit Handelspartnern und Dienstleistern.

Unter anderem können Kunden inzwischen bei Händlern wie Gravis, Rewe, Baur, Coop, den Textilhäusern der Katag AG, SportScheck und Wasgau mit Yapital zahlen. Aktuell testet der Payment-Dienstleister auch das Bezahlen per Fingerabdruck-Scan. Die Technologie könnte beim Zahlen mit dem Smartphone die PIN-Eingabe ersetzen.