Vor allem für Elektronik- und Möbelfachhändler sieht das ECC noch reichlich Potenzial im E-Commerce. Insbesondere eine Zusammenarbeit mit regionalen Online-Marktplätzen kann dabei Vorteile bieten.

So wünschen sich Elektronik-Shopper beispielsweise die große Produktverfügbarkeit des Online-Handels, legen aber auch viel Wert auf den individuellen Service stationärer Fachgeschäfte. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Online goes local – Mehrwerte regionaler Marktplätze aus Konsumentensicht“ des ECC Köln in Zusammenarbeit mit dem Marktplatz bepado. Änderungs- und Reparaturservices stationärer Fachgeschäfte sind dabei für rund 57 Prozent der Befragten wichtig – damit hat dieses Angebot in der Kategorie Consumer Electronics & Elektro die höchste Bedeutung.

"Mithilfe eines Online-Auftritts können sie ihre Position im Relevant Set der Konsumenten deutlich erhöhen: Auch lokale Händler kommen nicht mehr umhin, dort präsent zu sein, wo Produkte recherchiert werden. Auch die von Konsumenten geschätzten Services können so besser kommuniziert werden“, so Dr. Eva Stüber, Senior Projektmanagerin am ECC Köln.

In der Kategorie Möbel & Wohnaccessoires messen Verbraucher zum Beispiel der individuellen Produktauswahl eine überdurchschnittlich hohe Bedeutung bei. Lokale Händler sollten daher prüfen, wie sie ihr individuelles Sortimentauch online präsentieren und so neue Kundenpotenziale erschließen können. Online gucken also und dann lokal probewohnen,  ist hier die Hoffnung.

Händler, denen der Aufbau eines eigenen Shops zu mühselig und kostspielig ist, finden aus Sicht des ECC in regionalen Online-Marktplätzen einen gute Alternative für den Einstieg. 
Händler profitieren dort nicht nur von einer höheren Reichweite, sondern können auch die vorhandene Infrastruktur nutzen. Von den Konsumenten werden die gebündelten Informationen sowie die Angebotsvielfalt unterschiedlicher Händler geschätzt.

Mehr zum Thema "Marktplätze" lesen Sie auch in unserem kostenfreien e-map Whitepaper.