Das so genannte Mönchhof-Gelände in der Nähe des Frankfurter Flughafens mausert sich zur Handels-Drehscheibe. Nun baut der Lebensmittelhändler Rewe dort ein Frischelager.

Rewe baut ein neues Frischelager in Frankfurt am Main auf dem so genannten Mönchhof-Gelände in der Nähe des Flughafens. Dazu hat die Handelsgruppe ein Grundstück mit einer Flä­che von 120.000 Quadratmetern von der Fraport Immobilienservice und -entwicklungs GmbH gekauft, wie die Tochter des Flughafenbetreibers Fraport meldet.

"Mit diesem Vertragsabschluss sind bereits 35 Prozent des Mönchhof-Ge­ländes vermarktet. Das zeigt das Interesse an dieser Top-Logistik-Lage in unmittelbarer Flugha­fennähe und damit die Bedeutung des Airports als Drehkreuz auch für Lebensmittel und Frischeprodukte", sagte der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Dr. Stefan Schulte.

Die Metzgerei Wilhelm Brandenburg, die zur Rewe Gruppe gehört, hat ihren Verwaltungssitz und ihre größte Betriebsstätte ebenfalls in der Mainmetropole.

Fraports Angaben zufolge wird Rewe auf dem Gelände zunächst rund 28.000 Quadratmeter Hallenfläche er­richten, die auf 41.600 Quadratmeter erweitert werden können. Der erste Bauabschnitt soll schon Mitte kommenden Jahres in Betrieb genommen werden.

Andere Handelsunternehmen sind auch schon da

"Der Vermarktungserfolg bestätigt unser Konzept, das Mönchhof-Gelände in einem attraktiven Nutzungsmix aus Logistik, Büros und Einzelhandel zu entwickeln", so Schulte.

In dem auf die Mobilitäts-Drehscheibe Flughafen angewiesenen Unternehmen wie dem Expresszentrum des Logistik-Dienst­leisters DHL, der Niederlassung des Duty Free Shopbetreibers Gebrüder Heinemann oder dem Internet-Handel "Dress for Less" seien schon jetzt 700 Arbeitsplätze entstan­den. Mit insgesamt 6.500 Arbeitsplätzen werde gerech­net.

Das Gelände zeichne sich durch seine zentrale Lage und perfekte Verkehrserschließung, durch die Nähe zum Flughafen und durch die Anbindung an die Auto­bahnen A 3, A 67 sowie die B 43 aus.

Das Mönchhof-Gelände

Das 110 Hektar umfassende Mönchhof-Gelände wird von der "Fraport Immobilienservice und -entwicklungs GmbH & Co. KG", kurz Fraport Immo, vermarktet. Das Un­ternehmen ist eine 100-prozentige Fraport-Tochtergesell­schaft.