Der Sponsoringwert einer Fußballmannschaft hängt nicht immer vom Tabellenplatz ab: Rewe bleibt Hauptgeldgeber des 1. FC Köln, obwohl das Team sportlich nur wenig hermacht.

Die sportliche Lage beim 1. FC Köln ist nicht berauschend. In der ersten Fußball-Bundesliga steht die Mannschaft auf Rang 14 - mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Der abermalige Abstieg in die zweite Liga droht. Zudem ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft miserabel, Trainer Zvonimir Zoldo steht mächtig in der Kritik.

Stillschweigen über die Details

Doch zumindest wirtschaftlich können die "Geißböcke" in eine rosige Zukunft blicken. Die Rewe Group hat ihren Vertrag als Hauptsponsor des 1. FC Köln frühzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Damit wird der Kölner Handels- und Touristikkonzern auch in der Saison 2010/2011 auf den Trikots der Mannschaft präsent sein. Über die Details der Vertragsverlängerung wurde Stillschweigen vereinbart.

"Wir sind mit der Zusammenarbeit mit dem 1. FC Köln und der öffentlichen Wirkung unseres Engagements sehr zufrieden", erklärte Alain Caparros, Rewe-Vorstandsvorsitzende. Der Präsident des 1. FC Köln Wolfgang Overath sagte: "Das Vertrauen, dass die Rewe in uns setzt, wollen wir auch in Zukunft weiter ausbauen."
 

Auch bei Energie auf der Brust

Rewe ist seit dem 1. Juli 2007 Hauptsponsor des Geißbock-Teams. Das Engagement wird auch in den Supermärkten des Konzerns sichtbar: In rund 170 Rewe-Märkten in der Kölner Region und dem Umland sind Fanartikel des 1. FC Köln zu erwerben. Darüberhinaus ist FC-Stürmer Lukas Podolski seit Beginn dieser Bundesliga-Saison Werbepartner der bundesweit mehr als 3.300 Rewe-Supermärkte.

Die Rewe Group engagiert sich stark im Fußball. Der Kölner Konzern ist sogenannter Ernährungspartner des Deutschen Fußball-Bundes. Zudem ist der Händler als Trikotsponsor indirekt auch in der zweiten Liga vertreten. Die Discounttochter Penny ist seit dieser Saison Werbepartner von Energie Cottbus.