Die Rewe will ab September über das Internet mit einem ausgewählten Kreis von Lieferanten spezifische Informationen austauschen.

Die Rewe will ab September über das Internet mit einem ausgewählten Kreis von Lieferanten spezifische Informationen austauschen.

In einer rund dreistündigen Veranstaltung haben Rewe-Manager, mit Otto Kalmbach an der Spitze, vor kurzem ca. 100 Lieferanten ihre Vorstellungen erläutert. Diese laufen darauf hinaus, dass künftig zwischen Rewe und wesentlichen Herstellern der Datenaustausch u.a. über das Stammdaten-Management, Produkt-Neulistungen, Aktionsplanung, über das Internet abgewickelt werden. Die Rewe verspricht sich von ihrer Initiative, bei der auf der technischen Seite mit IBM zusammengearbeitet wird, beträchtliche Kosteneinsparungen.

Das Rewe-Lieferanten-Partnernetz (Relipa) getaufte Konzept soll jedoch im Hinblick auf den Einkaufskontakt mit der Industrie nicht als "ein Austausch von Mensch gegen Maschine" verstanden werden. Facheinkäufer der Rewe waren indessen bei der Konferenz nicht zugegen.

Die Verabredung mit den Herstellern lief darauf hinaus, dass ab Juli die technischen Voraussetzungen bei den beteiligten Unternehmen geklärt werden. Im September soll das Vorhaben, das in der Anlage den praktizierten Konzepten von Tesco und Sainbury ähnelt, bereits umgesetzt werden.

Von den meisten beteiligten Herstellern wird der Rewe-Vorstoß begrüßt. Allerdings wird darauf verwiesen, dass sich derzeit große firmenübergreifende Internet-Plattformen im Aufbau befinden. Zu den bedeutenden zählt World Wide Retail Exchange, der sich jetzt auch die Edeka anschließen will. Nicht minder gewichtig ist Global Net Xchange, wo sich u.a. Carrefour und Metro eingebracht haben und jetzt aktuell über den Beitritt eines großen deutschen Versenders und eines Lebensmittel-Großfilialisten gemunkelt wird.

Wesentliche Aufgabe dieser Plattformen ist die Bereitstellung einer einheitlichen technischen Infrastruktur, die den Datenaustausch firmenübergreifend auf Basis einheitlicher Standards und deshalb auf möglichst kostengünstige Weise regeln will.

Jürgen Wolfskeil, Chefredakteur Lebensmittel Zeitung

FIRMENPROFIL

Die Rewe ist Europas größter Lebensmittelhändler. Der Kölner Handelsriese, der selbständige Einzelhändler beliefert, selbst SB-Warenhäuser, Baumärkte und Discounter betreibt, ist einer der Big Player auf der Handelsbühne. Rewe hat sich aber Mitte der 90er Jahre auch nach neuen Wachstumsfeldern umgeschaut. Beispielhaft dafür ist die Beteiligung am privaten Fernsehsender ProSieben.