Mit dem Label "Pro Planet" möchte der Lebensmittelhändler Rewe konventionell hergestellte Produkte kennzeichnen, die die Umwelt weniger belasten. 

Auf dem Nachhaltigkeits-Forum der Rewe Gruppe kündigte Vorstandsvorsitzender Alain Caparros die nächste Stufe des Engagements des Handelskonzerns an: "Wir wollen mit dem neuen Label Pro Planet für unsere Kunden eine verlässliche Orientierungshilfe für nachhaltig produzierte Produkte geben." 

Demnach sollen bis Ende 2011 insgesamt mehr als 500 Millionen Artikel mit dem Pro Planet-Label verkauft werden. 

Mit dem Siegel werden künftig solche Eigenmarkenprodukte des Konzerns gekennzeichnet, die durch ihre Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung einen messbaren Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen leisten.

Beirat entscheidet über die Vergabe des Siegels

Aus dem Lebensmittelbereich werden mit dem Pro Planet-Label zunächst verschiedene Obst- und Gemüsesorten gekennzeichnet. Aktuell sind das zum Beispiel Erdbeeren, die der Lebensmittelhändler im Zuge des Vertragsanbaus aus Spanien bezieht. Danach sollen ausgewählte Textilien und Papiersorten als erste Non-Food-Warengruppen das Label erhalten.

Die Entscheidung, welche Produkte das Nachhaltigkeits-Label erhält, trifft die Rewe-Gruppe in enger Abstimmung mit einem eigens dafür ins Leben gerufenen Beirat.