Krise? Welche Krise? Erst kündigte Rewe-Chef Alain Caparros an, sein Unternehmen suche Tausende neuer Mitarbeiter. Jetzt steckt er Millionen in die Logistik.

Deutschlands zweitgrößtes Handelsunternehmen will bis 2011 mehr als 660 Millionen Euro in sein deutsches Logistiknetz investieren.

Geplant seien der Neubau von elf Lägern sowie der Umbau von fünf Standorten, teilte Rewe am Montag in Köln mit. Die Zahl der Lagerstandorte steige damit von 27 auf 38.

Hintergrund sei die Übernahme von über 300 Extra-Märkten und der geplante Kauf von rund 330 Plus-Märkten.

Investieren, um zu sparen

Mit der neuen Struktur will Rewe trotz gestiegener Logistikleistung jährlich einen zweistelligen Millionenbetrag durch kürzere Strecken sparen. Pro Jahr fahren die mehr als 1.900 Lastwagen der Rewe eine Gesamtstrecke von mehr als 162 Millionen Kilometer.

Dieses Investitionsprogramm schließt sich an die Vorhersage von Rewe-Chef Caparros an, sein Unternehmen wolle 25.000 neue Jobs schaffen.