Mit drei Märkten im Rhein-Main-Gebiet startet die Rewe ihren Onlineshop mit Abholservice. Köln und Hamburg sollen bald folgen.

Über den Rewe-Onlineshop können Kunden ihren Einkauf in den drei Märkten in Frankfurt Sossenheim, Frankfurt Nieder-Erlenbach und Aschaffenburg/Damm ab sofort online erledigen. Die vorkommissionierte Ware wird an einer separaten Abholstation mit extra gekennzeichneten „Drive-Parkplätzen" am Markt abgeholt. 

Die ausgewählten Märkte in der Region um Frankfurt haben gute Anbindung zur Autobahn. Auf diese Weise möchte Rewe auch Pendler ansprechen.  

Unter rewe-online.de kann sich der Kunde durch das Sortiment des Marktes klicken. Das Angebot umfasst das komplette Supermarktsortiment einschließlich Frischware, Molkereiprodukte, Fleisch und Tiefkühlkost zu den aktuellen Preisen im Markt. Die Angabe der Abholzeit - in frühestens drei Stunden nach Bestellung - schließt den Bestellvorgang ab.

Zwei Euro Kommissionierungsgebühr

Im Markt wird die Ware in einer speziellen "Rewe Drive Box", für die der Kunde fünf Euro Pfand  zahlt, kommissioniert und in den Abholbereich gebracht.

Die Einhaltung der Kühlkette ist nach Unternehmensangaben zu jedem Zeitpunkt sichergestellt. Die Abrechnung erfolgt anhand des Lieferscheins, alle gängigen Zahlungsmittel werden akzeptiert. Für den Abholservice fällt eine Kommissionierungsgebühr von zwei Euro pro Bestellung an. Einen Mindestbestellwert gibt es nicht.   

Die Rewe will das Pilotprojekt in den kommenden Monaten auf weitere Märkte in der Region um Köln und Hamburg ausdehnen. Seit November 2009 bietet der Händler Rewe Richrath im Kölner Stadtteil Klettenberg bereits den Abholservice "Express Drive" für Internetbestellungen an.