Nachdem das Bundeskartellamt grünes Licht gegeben hat, können die Handelsunternehmen coop und Rewe ihre strategische Zusammenarbeit weiter ausbauen. Unter anderem soll die Logistik auf Synergien überprüft werden. 

Die Rewe Group in Köln und die Kieler coop eG wollen ihre strategische Partnerschaft weiter vertiefen. Nachdem das Bundeskartellamt die Ergänzungen im bestehenden Kooperationsvertrag freigegeben hat, kann die coop die stille Beteiligung der Rewe im Rahmen einer Call-Option erhöhen. "Damit steht Deutschlands größter Konsumgenossenschaft zusätzliche Liquidität zur Verfügung, um die geplante Expansion des Marktnetzes weiter voranzutreiben", heißt es in einer gemeinsamen Pressemittteilung der beiden Handelsunternehmen.

Die Vorstände von Rewe und coop haben sich demnach darauf verständigt, weitere warenwirtschaftliche Themen neben der Beschaffung auf sogenannte Synergieeffekte hin zu prüfen. "Falls wir zum Beispiel im Bereich der Logistik in unserem Ausbreitungsgebiet gegenseitige Vorteile sehen, werden wir diese Synergien gemeinsam heben," so Vorstandssprecher Gerd Müller.

"Gemeinsamer Wertekanon"

"Wir haben gemeinsam bisher viel erreicht. Daher freue ich mich auf die Intensivierung der Zusammenarbeit. Unsere Unternehmen verbindet neben der vertrauensvoll konstruktiven Zusammenarbeit ein gemeinsamer genossenschaftlicher Wertekanon", sagte Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group.

Die coop eG stärke ihre gute Position durch die sehr positive Entwicklung der Mitgliederzahl und Geschäftsguthaben. Im vergangenen Jahr stieg die Mitgliederzahl um 4,9 Prozent auf rund 48.000 Mitglieder, das Geschäftsguthaben der Genossenschaft legte um 22,4 Prozent auf gut 80 Millionen Euro zu.

Coop und Rewe

Die coop eG ist eigenen Angaben zufolge Deutschlands größte Konsumgenossenschaft im Lebensmitteleinzelhandel mit rund 200 Standorten und mehr als 9.000 Mitarbeitern in Norddeutschland sowie 1,34 Milliarden Euro Jahresumsatz.

Die Rewe Group zählt mit einem Umsatz von mehr als 50 Milliarden Euro und 330.000 Beschäftigten zu den führenden Handels- und Touristikkonzernen in  Europa.