Der Schokoladenhersteller Ritter Sport beteiligt sich am Onlinehändler chocri.de. Ab sofort ist der Schoko-Riese zu einem Drittel an dem jungen Berliner Unternehmen beteiligt.

Die Geschäfte der Schokoladenmanufaktur liefen knapp zwei Jahre nach der Gründung so gut, dass der Onlinehändler dringend mehr Platz brauchte. Also zog die chocri GmbH - nach dem " Saisongeschäft" Muttertag in diesem Jahr innerhalb Berlins um. Die Lagerfläche hat sich nahezu verdoppelt, die Produktionsfläche ist nun drei Mal so groß wie früher.

Um weiter wachsen zu können, verhandelten die beiden Gründer - Franz Duge und Michael Brück -  mit Investoren. Nun gaben sie den Einstieg des Schokoladenherstellers Ritter Sport bekannt.

"Jetzt haben wir endlich eine klare Trennung von Produktion, Lager und Büro und besitzen zudem die Option, unsere Fläche schrittweise zu erweitern", sagte Franz Duge, Gründer und Geschäftsführer der chocri GmbH, gegenüber Online Handel dem E-Commerce-Magazin von Der Handel.

Gründer suchten einen Investor

"Den Umzug wie auch den Start in mittlerweile fünf Märkte haben wir komplett selbst finanziert. Doch um unser Geschäftsmodell weiter zu internationalisieren und unsere Marktdurchdringung in Deutschland zu steigern, wollen wir erstmals auch Investorenkapital einsetzen", erläuterte Duge nach dem Umzug.

Mit dem frischen Kapital sollte seinerzeit die weitere Produktionsautomatisierung und  TV-Marketing vorangetrieben werden. Doch auch die Europa-Expansion soll weiter vorangetrieben werden: "Als nächstes stehen Großbritannien und Frankreich auf unserer Liste", so Duge. "Damit werden wir zum Ende des Jahres beginnen."

Über chocri.de

Die Idee zur individuellen Schokolade per Netz kam den Gründern von chocri.de Franz Duge und Michael ("Micha") Bruck 2008: Die Studenten verkauften bereits Schokobrunnen, als Franz Duge bei der Suche nach einem passenden Geburtstagsgeschenk für seine Freundin immer mehr unter Zeitdruck geriet.

Kurz vor knapp hatte er die Idee, eine Schokolade zu gießen und die Tafel mit ihren Lieblingsnaschereien zu bestreuen.

Die somit offiziell erste Tafel chocri aus weißer Schokolade mit Gummibärchen und Studentenfutter kam gut an. Heute ergeben sich aus den vier Basistafeln und mehr als 100 Zutaten mehr als zehn Milliarden Möglichkeiten für die "eine" Schokolade.