Der Gründer von Deutschlands zweitgrößter Drogeriekette, Dirk Roßmann, will die Leitung seines Unternehmens schrittweise an seine Söhne Daniel und Raoul übergeben.

"Das hat ja schon begonnen. Aber es gibt keinen Stichtag. Ich will jedenfalls nicht erst mit 90 meinen Söhnen den Tresorschlüssel übergeben", sagte der 65-Jährige der "Welt am Sonntag". Roßmann er erwarte, dass der Wechsel ohne größere Reibung vollzogen werde. Er hatte die Drogeriekette Rossmann 1972 gegründet.

Sein Sohn Daniel verantwortet inzwischen die Expansion des Unternehmens, Raoul leitet den Non-Food-Bereich.

Rossmann konnte im vergangenen Jahr auf dem hart umkämpften Drogeriemarkt kräftig zulegen und profitierte dabei auch von der Insolvenz des Konkurrenten Schlecker. Erstmals in der 40-jährigen Firmengeschichte knackte das Familienunternehmen die Umsatzmarke von fünf Milliarden Euro.