Die Drogeriemarktkette Rossmann rechnet trotz Konjunkturflaute und des heftigen Konkurrenzdrucks in der Branche 2009 erneut mit wachsenden Umsätzen.

Die Unternehmensgruppe kalkuliere in diesem Jahr mit 4,3 Milliarden Umsatz, teilte Rossmann am Montag in Burgwedel mit. 2008 war der Umsatz der Gruppe bereits um 21,5 Prozent auf 3,85 Milliarden Euro gestiegen.  Auch das Weihnachtsgeschäft 2008 sei erfolgreich verlaufen, hieß es in der Mitteilung.

In Deutschland erzielte Rossmann 2008 einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro - nach 2,45 Milliarden Euro im Vorjahr. Die Auslandsgesellschaften in Polen, Ungarn und Tschechien hätten 2008 insgesamt Erlöse von 948 Millionen Euro erreicht, nach 711 Millionen Euro im Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. In Polen betreibt
Rossmann 339 Märkte, in Ungarn 181 und in Tschechien sind es 109
Geschäfte.

Expansion soll fortgesetzt werden

Das Unternehmen betreibt in Deutschland zurzeit 1.490 Drogeriemärkte, im Ausland 629 Märkte und beschäftigt 24.000 Mitarbeiter. Das hohe Expansionstempo solle auch 2009 beibehalten werden.

So seien in Deutschland bei einem Investitionsvolumen von 60 Millionen Euro 100 weitere Verkaufsstellen mit 1.000 neuen Jobs geplant. Für weitere Einzelheiten aus dem Geschäftsverlauf verwies Rossmann auf die Bilanzpressekonferenz im April.

Die Gruppe belegt gemessen am Umsatz in der Branche Platz drei hinter dem Konkurrenten dm. Marktführer ist Schlecker.