Die Drogeriemarktkette Rossmann hat beim Umsatz 2009 die 4-Milliarden-Grenze geknackt. 2010 expandiert der Händler in die Türkei.

Deutschlands drittgrößte Drogeriemarktkette Rossmann hat 2009 trotz der Wirtschaftskrise zum ersten Mal mehr als vier Milliarden Euro Umsatz erreicht. "In Deutschland wuchs der Umsatz um 9,7 Prozent, bei stabiler Rendite", sagte der Inhaber der Kette, Dirk Roßmann, dem Magazin Focus. 2008 war der Umsatz der Rossmann-Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um 21,5 Prozent auf 3,85 Milliarden
Euro gestiegen.

Dies habe vor allem auch an den dazugekommenen Läden des übernommenen norddeutschen Konkurrenten Kloppenburg gelegen. In Deutschland erzielte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 2008 einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro. Das Unternehmen aus Burgwedel betreibt zwischen Kiel und Konstanz mehr als 1500 Filialen und ist hinter Schlecker und dm Drogeriemarkt die Nummer drei im deutschen Markt.

Expansion in die Türkei 2010

Heute führt Rossmann in Osteuropa knapp 650 Drogeriemärkte, davon in Polen 350, in Ungarn 181 sowie in Tschechien 108. Im Ausland beschäftigt der Händler eigenen Angaben zufolge rund 8.000 Mitarbeiter, in Deutschland 19.000. Im Frühjahr 2010 sollen die ersten Geschäfte in der Türkei eröffnen. Für 2009 erwartet das Unternehmen früheren Angaben zufolge einen Gesamtumsatz zwischen 4,2 und 4,4 Milliarden Euro.