Rossman hat im vergangenen Jahr sogar die eigenen Erwartungen übertroffen. Der Umsatz der Drogeriekette wuchs kräftig. 2011 will das Unternehmen weiter wachsen - mit neuen Filialen und mehr Personal.

Die drittgrößte deutsche Drogeriekette Rossmann hat im vergangenen Jahr ihren Umsatz stärker als erwartet gesteigert und will 2011 in Deutschland 110 neue Läden eröffnen. Die 2.390 Drogeriemärkte in sechs europäischen Ländern hätten 2010 insgesamt 4,6 Milliarden Euro erlöst und damit ein Wachstum von 12,9 Prozent erreicht, teilte das Unternehmen am Montag in Burgwedel bei Hannover mit. Damit sei die Umsatzerwartung von 4,4 Milliarden Euro noch übertroffen worden.

Im Ausland erstmals über eine Milliarde Euro Umsatz

Die Auslandsgesellschaften hätten erstmals mehr als eine Milliarde Euro zum Konzernumsatz beigetragen - im Vorjahr waren es 992 Millionen. Rossmann betreibt in Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien und der Türkei derzeit 810 Drogeriemärkte. Die deutschen Filialen erzielten ein Umsatzplus von 10,8 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Der Online-Versand wuchs um 16 Prozent auf 37 Millionen.

Der Expansionskurs soll in diesem Jahr beibehalten werden. In Deutschland will Rossmann 92 Millionen Euro investieren und rund 1.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Konzernweit seien Investitionen in Höhe von 150 Millionen Euro geplant. Rossmann erwartet 2011 erstmals einen Gesamtumsatz von über fünf Milliarden Euro. Die Drogeriekette beschäftigt insgesamt etwa 30.000 Mitarbeiter.