Für Rossmann war 2009 ein Spitzenjahr. Erstmals durchbrach die Drogeriekette die Umsatzgrenze von vier Milliarden Euro. Auch im laufenden Jahr will das Unternehmen zulegen.

Jetzt ist es offiziell: Deutschlands drittgrößte Drogeriekette Rossmann (hinter Schlecker und dm drogeriemarkt) blickt auf ein Rekordjahr zurück. Der Umsatz betrug im Jahr 2009 laut aktuellen Unternehmensangaben 4,116 Milliarden Euro - damit durchbrach das Unternehmen erstmals die Vier-Milliarden-Grenze.

Die Umsätze in den 1.400 deutschen Märkten stiegen im Vergleich zu 2008 um 9,7 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro, teilte Rossmann mit. Flächenbereinigt lag der Umsatzzuwachs trotz Wirtschaftskrise bei 4,3 Prozent.

Onlineshop wächst gewaltig

Noch stärker legte der Onlineshop zu: Hier stieg der Umsatz um 23 Prozent auf 32 Millionen Euro. Die Umsätze des norddeutschen Tochterbetriebs Kloppenburg sanken dagegen um 14 Prozent auf rund 200 Millionen Euro. Dafür seien laut Rossmann Filialschließungen der Grund.

Der Gesamtumsatz von Rossmann in Deutschland stieg um 8 Prozent auf 3,125 Milliarden Euro. Im Jahr 2008 lag dieser Wert bei 2,9 Milliarden Euro.

Problemmarkt Osteuropa

Währungsschwankungen machten dagegen Rossmann in Osteuropa zu schaffen. So stiegen die Umsätze in Polen, Ungarn, Tschechien und Albanien zwar um knapp 20 Prozent. In Euro umgerechnet beträgt das Plus jedoch nur 4 Prozent (992 Millionen Euro).

Rossmann betreibt im Ausland 720 Drogeriemärkte. Im Frühjahr 2010 sollen die ersten Geschäfte in der Türkei eröffnet werden.

Wachstum soll fortgesetzt werden

Die Drogeriekette will auch 2010 das hohe Expansionstempo beibehalten. In Deutschland seien bei einem Investitionsvolumen von 90 Millionen Euro 120 neue Verkaufsstellen geplant. Rund 1.000 neue Arbeitsplätze sollen dabei entstehen.

Bei der Rossmann-Gruppe arbeiten konzernweit 24.500 Beschäftigte. In diesem Jahr erwartet das Unternehmen einen Gesamtumsatz von 4,5 Milliarden Euro.