Russland folgt autoritär regierten Staaten Zentralasiens und will strenge Zensurmaßnahmen im Internet ergreifen. Diese könnten noch strenger ausfallen als zum Beispiel in China.

Russland folgt autoritär regierten Staaten Zentralasiens und will strenge Zensurmaßnahmen im Internet ergreifen. Diese könnten noch strenger ausfallen als zum Beispiel in China. Künftig sollen nicht nur Zugangsbeschränkungen und staatliche Kontrollen von Homepages und E-Mails durchgeführt, sondern der bloße Besuch von "verbotenen" Websites durch den Nutzer unter Strafe gestellt werden.

Einem noch geheimen Gesetzesentwurf zufolge, der zur Zeit dem Ausschuss für Informationspolitik im russischen Senat vorliegen soll, werde das freie Surfen besonders auf jenen Homepages unterbunden, welche sich auf dem Index befinden.