SAP und Siemens wollen Produktionsunternehmen gemeinsam integrierte IT-Lösungen anbieten. Die beiden Unternehmen wollen im Rahmen eines "bevorzugten strategischen Bündnisses" den Informationsfluss zwischen Produktion und Unternehmensführung verbessern. Die IT-Lösung soll die Inplementierung, und Wartung von Anlagen optimieren und die Gesamtbetriebskosten senken.

SAP und Siemens wollen Produktionsunternehmen gemeinsam integrierte IT-Lösungen anbieten. Die beiden Unternehmen wollen im Rahmen eines "bevorzugten strategischen Bündnisses" den Informationsfluss zwischen Produktion und Unternehmensführung verbessern. Die IT-Lösung soll die Inplementierung, und Wartung von Anlagen optimieren und die Gesamtbetriebskosten senken.

Um ihre IT-Lösungen zu verbinden werden SAP und Siemens ihre Entwicklungskonzepte abstimmen. Konzentrieren wollen sich die beiden Unternehmen auf die Kommunikations-Ebene, die Datendefinitions-Ebene, das Workflow-Management und die Integration von SAP-Anwendungen über eine einzige Benutzeroberfläche.

Zur einfachen Integration sollen die Schnittstellen von Simatic IT, dem Produktionsleitsystem (MES) von Siemens, für SAP NetWeavers´s Enterprise Portal und Exchange Infrastructure Content zertifiziert werden. Die gemeinsame Lösung wird auf dem ISA-95 Standard basieren, mit diesem mehrteiligen Standard werden die Schnittstellen zwischen Unternehmens- und Fertigungssystem definiert. Beide Unternehmen unterstützen diesen Standard, wobei SAP über das nötige Know-how in der Ebene Geschäftsbereich verfügt und Siemens bei MES und "Control System".

Das System soll den Informationsfluss zwischen Planungs- und Produktionsebene optimieren, indem sie in Echtzeit einen Überblick über etwaige Planungs- und Prozessmängel bietet. Die Mitarbeiter in der Produktion sollen so schneller auf Probleme reagieren können und die Unternehmensleitung hat jederzeit Einblick in den Produktionsablauf. (KC)