Oliver Samwer spricht ungern über sich, Rocket Internet und die Beteiligungen im E-Commerce. Interviews mit dem Papst sind leichter zu bekommen. Wenn der medienscheue Oliver Samwer doch einmal eines seiner seltenen Gespräche gibt oder bei einem seiner eben so raren Vorträge aus der Schule plaudert, dann formuliert der Macher von Jamba, Zalando und Co klaren Ansagen. etailment hat die besten Zitate des Ausnahme-Unternehmers gesammelt.

“During the day, create the numbers, create the business, at night analyse it.”
Oliver Samwer auf dem IdeaLab an der WHU Otto Beisheim School of Management.


"E-Commerce is the unsexiest industry in History". Beim e-day 2013 von Tengelmann.


"When you start working for Rocket, you learn a lot; not only about business, but also about yourself. We are a unique ecosystem of highly talented people who strive to build great companies around the world." Im Interview mit VentureBeat 2013 über die Unternehmenskultur bei Rocket Internet.


“Es ist ein Fehler zu denken, die Idee sei das Entscheidende. Ideen sind nichts Besonderes. Es gibt tausend Ideen. Aber von tausend Ideen kommt nur eine durch. Und das ist das Eigentliche. Entscheidend ist es, diese Idee auch auf die Straße zu bringen". Im Spiegel  2012 laut Deutsche Startups.


"I am the most aggressive guy on internet on the planet. I will die to win and i expect the same from you!" In seiner berühmten Blitzkrieg-Mail teilt Oliver Samwer aus.


"There are only 3 areas in ecommerce to build billion dollar business: amazon, zappos and furniture". Seine Kern-Prognose in der Blitzkrieg-Mail.


"80% der Offline-Händler werden nicht überleben." Beim e-Day 2013 von Tengelmann.


"Wir werden 95 Prozent unserer Firmen erfolgreich verkaufen oder an die Börse bringen. Das geht so: Wenn ein Geschäftsmodell schlecht läuft, dann schauen wir uns rechtzeitig nach anderen Geschäftsmodellen oder nach einem anderen Fokus für das Unternehmen um. Dieses Prinzip funktioniert aber nur, wenn wir bei den Start-ups früh genug dabei sind. So früh, dass wir mit am Geschäftsmodell feilen können." Oliver Samwer erklärt der FAZ, wie das Risiko minimiert wird. 


"Wir sind oft durch den Dreck gerobbt. Die Erfolge, die sich hinterher in der Zeitung so mühelos lesen, haben in Wahrheit wahnsinnig viel Kraft gekostet." Oliver Samwer gibt sich 2007 bei Turi2 als Kämpfer.


"Das Studenten-Netzwerk StudiVZ zum Beispiel, das wir gerade verkauft haben, wird es auch noch in fünf Jahren geben." Oliver Samwer 2007 in der FAZ ganz optimistisch.


"Already in the early stage think about what barriers to entry you can create to hinder your competition from following you." Oliver Samwer in  “America’s Most Succesful Startups”. So lautet der Titel der Abschlussarbeit (zusammen mit Max Finger) an der WHU.


"Max, ich brauche einen Koffer voller Geld." So soll sich Oliver Samwer bei May Finger gemeldet haben, der dann Investoren für den eBay-Klon Alando heranschaffte.


"Wenn man immer viel arbeitet, kommt nach einer Weile auch Glück." Bei der überfallartigen Auszeichnung als "Unternehmer des Jahrzehnts" (2011) von Gründerszene.