Media-Saturn macht endlich ernst: Für Ende des Jahres wird ein Saturn-Onlineshop angekündigt.

Wie schwierig es sein kann, als Filialist einen ordentlichen Onlinekanal aufzubauen, zeigen die Metro-Töchter Saturn und Media-Markt. Doch nach dem Kauf von Redcoon scheint nun wenigstens auch ein bisschen Bewegung in die eigene Multichannel-Strategie zu kommen: „Saturn Deutschland wird Ende 2011 mit einem Internetshop starten", so eine Sprecherin von Media-Saturn. Auch Media-Markt Deutschland teste zurzeit Multichannel-Module.

Bereits im März 2009 hatte Metro-Chef Eckhard Cordes vollmundig ein neues Multichannel-Konzept angekündigt, nach dem die Elektronikfilialisten eigene Internetshops eröffnen sollen. Im ersten Halbjahr 2010 passierte das dann auch in Österreich und den Niederlanden - aber bis heute nicht in Deutschland. Das scheint auch dem Metro-Chef gar zu langsam zu sein: Roland Weise, seit Januar 2007 Chef der Media-Saturn-Holding, musste im Dezember 2010 seinen Stuhl räumen.

Ungeklärte Fragen

Nach wie vor scheint es eine Reihe ungeklärter Fragen zu geben, etwa wie das Sortiment und die Preise im Netz gestaltet werden sollen. Das waren auch die Knackpunkte beim ersten Onlineversuch, der 2007 beendet wurde. Im stationären Handel haben die Marktleiter das Sagen, die Dezentralisierung würde durch einen Webshop ausgehebelt.

Gelöst werden soll das Problem durch die standortbezogene Anmeldung des Endverbrauchers, schreibt der frühere Geschäftsführer eines Media-Markts, Jürgen Cleve, in seinem neuen Buch „Media Markt - Wie blöd ist das Konzept wirklich?". Die vollständige Abwicklung soll demnach wie bei der Fachhandelskooperation Euronics über einen Markt in der Nachbarschaft laufen, also auch die Finanzierung, Lieferung und der komplette Service nach dem Kauf.