Sächsische Händler werden von Ladendieben terrorisiert. Besonderen Schrecken verbreitet die sogenannte „Schlecker-Bande”.

Am Freitagabend überfielen laut Polizei zwei Bewaffnete einen Schuhladen in Meißen und flohen mit dem Geld. Ob dieser Vorfall ebenfalls der sogenannten Schlecker-Bande zugeorndet werden muss, ist unklar.

In diesem Jahr hat diese Gruppe in Sachsen mindestens 22 Geschäfte überfallen. Wie der Sender Radio Dresden am Sonntag unter Berufung auf das Landeskriminalamt (LKA) berichtete, waren die Täter damit im Freistaat an fast jedem dritten Überfall auf Läden und Einkaufsmärkte beteiligt.

Mehr als doppelt so viele Delikte

Laut LKA überfiel die Bande elf Filialen des Drogeriemarktes Schlecker, drei Tankstellen und acht weitere Geschäfte.

Insgesamt wurden in diesem Jahr in Sachsen bisher 16 Schlecker-Filialen ausgeraubt, das sind bereits mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr.

In Sachsen registrierte die Polizei den Angaben zufolge von Anfang Januar bis Mitte September insgesamt 77 Überfälle auf Geschäfte. Betroffen waren unter anderem 26 Läden, 22 Kaufhäuser und Supermärkte sowie jeweils acht Drogerien und Tankstellen.