Das Winterwetter behindert das Weihnachtsgeschäft des weltgrößten Onlineinzelhändlers Amazon. Es könne in weiten Teilen Deutschlands zu Lieferverzögerungen kommen.

Die Witterung sei eine Herausforderung für den Versandhandel, sagte eine Unternehmenssprecherin am Montag im Logistikzentrum im osthessischen Bad Hersfeld der Nachrichtenagentur dpa.

Es seien bisher mehr Nachfragen nach dem Verbleib der Sendungen eingegangen als sonst, räumte Amazon ein. Kunden müssten mit Verzögerungen von ein bis zwei Tagen rechnen. Das werde beim Einkauf auf der Internetplattform auch so angekündigt. Kurzentschlossene müssten diesmal spätestens am 22. Dezember ihre Onlinebestellung aufgeben, um sie noch pünktlich an Heiligabend empfangen zu können.

Amazon hat vier Logistikzentren an drei Standorten in Deutschland, neben Bad Hersfeld noch Leipzig und Werne. In der Vorweihnachtszeit seien bundesweit 6.000 Saisonkräfte eingestellt worden, um die Bestellflut zu bewältigen.

Weihnachtsgeschäft läuft "sehr zufriedenstellend"

Mit dem Verlauf des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts könne das Unternehmen "sehr zufrieden" sein, sagte die Sprecherin. Zahlen nennt das Unternehmen erst am Monatsende. Am Spitzentag 2009 verließen den Angaben zufolge mehr als 1,2 Millionen Artikel in knapp 300 Lastwagen die deutschen Logistikzentren.

Amazon erwartet im Schlussquartal 2010 einen Umsatzanstieg um bis zu 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Allein im 3. Quartal verbuchte Amazon ein Umsatzplus von 39 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, es waren 7,65 Milliarden Dollar. Weltweit beschäftigt Amazon 31 200 Mitarbeiter. In Bad Hersfeld hat Amazon sein größtes Logistikzentrum Europas.