Preisdruck und die schwächelnde Nachfrage nach neuen Fernsehern haben beim Elektronik-Einkaufsverbund Euronics die Erlöse sinken lassen

Bei den rund 1.700 Einzelhändlern der Einkausfkooperation Euronics gingen die Umsätze im Geschäftsjahr 2011/2012 (30.9.) um drei Prozent auf 1,67 Milliarden Euro zurück, wie das Unternehmen  am Dienstag in Stuttgart mitteilte.

Im Vorjahr hatte die Einkaufsgenossenschaft ein Umsatzminus von sieben Prozent verbucht. Im ersten Halbjahr des zurückliegenden Geschäftsjahres profitierten die Händler den Angaben zufolge noch von der Fußball-Europameisterschaft und der Abschaltung der analogen Satellitenübertragung. In der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres schrumpften die Erlöse.