Auch 2012 waren selbstständige Supermarktbetreiber der Wachstumsmotor der Edeka-Gruppe. Der Lebensmittelhändler will kräftig in die Modernisierung der Märkte investieren.

Insgesamt erwirtschaftete die Edeka 2012 einen Umsatz von 44,8 Milliarden Euro - ein Plus von 3,8 Prozent auf vergleichbarer Basis gegenüber dem Vorjahr. Dabei steigerten die mehr als 4.000 selbstständigen Edeka-Kaufleute ihre Umsätze um 6,4 Prozent auf 21,3 Milliarden Euro und wuchsen damit schneller als der Markt.

Die Discount-Tochter Netto verzeichnete ein Umsatzplus von 5,2 Prozent auf 11,3 Milliarden Euro. Die Gesamtverkaufsfläche im Verbund stieg auf 10,4 Millionen Quadratmeter. "Mit rund 1,6 Milliarden Euro wollen wir auch 2013 wieder umfangreich in Märkte, IT und Logistik zu investieren", sagte Edeka-Chef Markus Mosa.

Edeka in Zahlen
Edeka in Zahlen

Selbstständigkeit bewusst gefördert

Edeka forcierte 2012 die Selbstständigkeit: Im Jahresverlauf wurden 83 Märkte aus dem Regie-Netz in die Hände selbstständiger Kaufleute übergeben. Dabei wurden 122 Nachwuchskaufleute bei ihrer Existenzgründung mit einem eigenen Markt begleitet. Laut Mosa schaffte die Edeka insgesamt 11.200 neue Arbeitsplätze.

Im Geschäftsjahr 2012 hat Edeka das IT-Proket "Lunar" abgeschlossen, 2013 stehen Rollout und der Ausbau dieser Warenwirtschaftslösung im Groß-und Einzelhandel auf der Agenda.

Zudem setze die Edeka auf Nachhaltigkeit, nicht zuletzt durch eine Zusammenarbeit mit der Umweltorganisation WWF, betonte Mosa. Insgesamt beschäftigen die Unternehmen des Verbunds zum Ende 2012  rund 317.600 Menschen, das sind 11.200 mehr als im Vorjahr.