Auch in Deutschlands Unternehmen wächst die Angst vor illegaler Datenbeschaffung, vor Sabotage im Internet und Computer-Kriminalität. Die TÜV-Adademie Rheinland bietet einen fünftägigen Lehrgang zum Datenschutzbeauftragten in Köln.

Auch in Deutschlands Unternehmen wächst die Angst vor illegaler Datenbeschaffung, vor Sabotage im Internet und Computer-Kriminalität. Die TÜV-Adademie Rheinland bietet einen fünftägigen Lehrgang zum Datenschutzbeauftragten in Köln.

Umfragen der Mainzer Vereinigung für die Sicherheit der Wirtschaft belegen: 81% der Firmen sind überzeugt, dass die Kriminalität im Bereich der Informationstechnologie (IT) deutlich zunimmt. Nach den jüngsten massiven Hacker-Offensiven sprechen Experten in den USA von einer neuen Dimension des organisierten Verbrechens. Damit Unternehmen einen wirksamen betriebseinheitlichen Schutz für hochsensible Daten über Mitarbeiter, Umsätze und Produkte einrichten können, bietet die TÜV-Akademie Rheinland GmbH (TAR), eine Tochtergesellschaft der Unternehmensgruppe TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg, einen Lehrgang für die Weiterbildung zum Datenschutz-Beauftragten.

"Nach dem Bundesdatenschutzgesetz muss jedes private Unternehmen, das mindestens fünf Mitarbeiter mit der Verarbeitung personenbezogener Daten betraut, einen Datenschutz-Beauftragten haben", erklärt TAR-Experte Michael Sorge. Doch auf für Betriebe, die nicht unter diese Vorschrift fallen, lohnt es sich, einen fortgebildeten Fachmann im Haus zu haben. Die Einführung von Informationstechnologie-Sicherheitskonzepten erhöhe zugleich die Effizienz der gesamten Datenverarbeitung.

Der fünftägige Lehrgang der TÜV-Akademie Rheinland zum Datenschutzbeauftragten findet in diesem Jahr dreimal in Köln statt: vom 8. bis 12. Mai, vom 5. bis 9. Juni und vom 28. August bis 1. September. Schwerpunkte sind die Stellung des Datenschutzbeauftragten im Unternehmen und seine operativen Aufgaben; ordnungsgemäße Datenverarbeitungsanwendung; aktuelle Rechtssprechung; Konzeptentwicklung zur IT-Sicherheit; Risiko-Potenziale und Lösungsbeispiele aus der Praxis; Netzwerksicherheit und betriebseinheitliche Datenschutzmanagement-Systeme.

Am Ende des Lehrgangs erhalten die Teilnehmer ein anerkanntes Kompetenz-Zertifikat, das den Erwerb der Fachkunde eines Datenschutz-Beauftragen im Sinne des § 36 des Bundesdatenschutzgesetzes nachweist.


KONTAKT:

TÜV-Akademie Rheinland GmbH
Michael Sorge
Tel. 0221-8063461
Fax 0221-8061348
Internet: www.tuev-rheinland.de