USB-Speicher liegen im Trend. Einfach an den Computer angeschlossen, lassen sich mittlerweile bis zu 4GB Daten - das entspricht in etwa sechs herkömmlichen CDs - im Handumdrehen auf den Stick kopieren. Doch kaum jemand macht sich Gedanken um das Risiko. Bei Verlust oder Diebstahl sind dem Missbrauch persönlicher Informationen, vor allem aber sensibler Firmendaten Tür und Tor geöffnet.

USB-Speicher liegen im Trend. Einfach an den Computer angeschlossen, lassen sich mittlerweile bis zu 4GB Daten - das entspricht in etwa sechs herkömmlichen CDs - im Handumdrehen auf den Stick kopieren. Doch kaum jemand macht sich Gedanken um das Risiko. Bei Verlust oder Diebstahl sind dem Missbrauch persönlicher Informationen, vor allem aber sensibler Firmendaten Tür und Tor geöffnet. Wie gedankenlos mit der Technologie umgegangen wird, zeigt eine Umfrage des britischen Security Anbieters Pointsec unter 250 IT-Verantwortlichen namhafter Unternehmen: Obwohl ihnen die Risiken bekannt sind, sagten 65 Prozent der Befragten, dass in ihren Unternehmen USB-Sticks ohne jeglichen Passwortschutz oder Datenverschlüsselung eingesetzt würden. Dabei ist die Lösung nicht schwer. Einige Anbieter von USB-Sticks liefern ihre kleinen Speicherwunder bereits seit längerem mit einer entsprechenden Software aus. (KC)