Bequem per Smartphone die eigene Haustechnik steuern können, das ist Smart Home. Wenn sich die Hersteller auf einfachere Systeme einigen könnten, dann würden noch mehr Verbraucher diese intelligente Steuerung nutzen.

Plötzlicher Kälteeinbruch, niemand zuhause und die Wohnung ist trotzdem behaglich warm? Der Kühlschrank schickt eine Nachricht aufs Smartphone, welche Lebensmittel eingekauft werden müssen? Smart Home macht es möglich.  Bereits 30 Prozent der Deutschen nutzen Smart-Home-Anwendungen.

Gut die Hälfte hat Interesse an einer Nutzung und lediglich jeder Fünfte lehnt eine Nutzung momentan noch komplett ab, zeigt eine Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts Dr. Grieger & Cie., für die 1.017 Deutsche befragt worden sind.

Wunsch nach kompatiblen Geräten

Gründe für die Ablehnung finden sich vorrangig in den (vermeintlich) hohen Kosten für Anschaffung, Einbau und Betrieb der Anwendungen. Zudem herrscht unter den Anwendern eine allgemeine Unsicherheit hinsichtlich der Datensicherheit. Ein weiteres Hemmnis ist derzeit noch die Inkompatibilität von Geräten unterschiedlicher Hersteller. Dies spiegelt sich in dem Wunsch der deutschen Interessenten und Nutzer, die Steuerung aller Smart Home-Anwendungen über eine einzige App vorzunehmen.

Die beliebtesten Anwendungen der deutschen Smart Home-Nutzer stammen derzeit aus den Bereichen Energiemanagement sowie Entertainment & Kommunikation. Einen weiter zunehmenden Trend zu Anwendungen stellte das Hamburger Institut auch im Bereich Sicherheit fest.